Skip to content

„Permahof Utopia“ – Was man davon hat, wenn man einen Gerichtsvollzieher mit Schwachsinn belästigt

14/12/2012

Als sogenannter Reichsbürger führt man ein bequemes Leben. Wenn ein Reichsbürger Schulden macht, dann braucht er die nie im Leben begleichen. Der Einfachheit halber wird der Staat für ungültig und der Gerichtsvollzieher für unbefugt erklärt. Anders sieht es vielleicht aus, wenn man von jemanden etwas zu bekommen hat: dann muss derjenige seine Schulden selbstverständlich berappen und der Gerichtsvollzieher selbstverständlich tätig werden.

Ein (inzwischen gelöschter) Videoclip zeigt eindrucksvoll, wie großmäulig die „reichsdeutschen“ Bewohner des sogenannten Permahofs Utopia agieren; in unserem toleranten Rechtsstaat haben diese Leute schließlich nichts zu befürchten. Beamte agieren eher larifari, und die Mühlen der Justiz drehen sich äußerst langsam. Manchmal kommt das dicke Ende aber doch, wie die Zeitungen zu berichten wissen:

Permakultur-Hof – kein Hoheitsgebiet der BRD GmbH“ steht auf dem Schild am Zaun eines ziemlich verwahrlosten Grundstücks in Dellien. Dieser „Gag“ hielt die Polizei aus Lüchow-Dannenberg natürlich nicht davon ab, ihre Aufgabe wahrzunehmen. Sie untersuchte am Mittwochmorgen die Gebäude und hob dabei eine Cannabis-Plantage aus. In verschiedenen Räumen wurden Hanfpflanzen entdeckt, auch bereits verpackte Drogen und die notwendigen Gerätschaften, um Marihuana herzustellen.

Polizei stellte Pflanzen und verpackte Drogen sicher

Die Polizei stellte Pflanzen, Drogen und Gerätschaften sicher und transportierte sie ab. Mit auf die Reise gingen die vier Bewohner, Männer im Alter von 22, 27, 31 und 47 Jahren. Gegen sie wird nun ermittelt „wegen illegaler Herstellung von Drogen in nicht geringen Mengen“, wie vom Pressesprecher der Polizei, Kai Richter, zu erfahren war. Mehr zufällig kam das Treiben der Bewohner ans Licht. Ein Gerichtsvollzieher hatte zuvor vergeblich versucht, seine Arbeit zu machen. Er wurde gar nicht auf das Gelände gelassen. Deshalb kam er mit der Polizei wieder, die dann die Plantage entdeckte. Mit Durchsuchungsbeschluss folgte dann der Polizeieinsatz am Mittwoch. Wie der Gerichtsvollzieher quasi „vom Hof gejagt“ wurde, hatten die Bewohner gefilmt und ins Internet gestellt, wo es immer noch anzuschauen ist. Man findet dort auch mehrere Videos, in denen die Protagonisten von ihrem Vorhaben, in Dellien zu leben und zu wirtschaften, sprechen. Sie wollten sich selbst versorgen, legten Hochbeete an, pflanzten Bäume und Sträucher, Kartoffeln und Kohl. Sie hielten Hühner und Ziegen, Hunde und Katzen, liefen barfuß, solange es ging. Das alles war ideologisch untermauert, sie wollten „Mutter Erde“ gut behandeln und von ihr Gemüse und Früchte ernten, sich ein „Utopia“ schaffen.

Ob es mit dem Ernten nicht so klappte und dann über ein „Zubrot“ nachgedacht wurde, oder ob die Cannabis-Plantage von vornherein für das Bestreiten des Lebensunterhalts mit eingeplant wurde, wird die Polizei ermitteln. Die Besetzung der Bewohner wechselte, sie galten Im Dorf als ziemlich schräg, aber harmlos, hätten immer freundlich gegrüßt.

Vor Jahren war in den Gebäuden schon einmal eine Cannabis-Plantage angelegt und dann von der Polizei entdeckt worden. Jetzt ist alles verlassen, nur die Hühner kommen sofort an den Zaun gerannt, sie sind wohl länger nicht gefüttert worden. (1)

Indes fanden sich menschenverachtende, eiskalte Kommentare der Permahof-Utopia-Betreiber und ihrer Sympathisanten auf Facebook, nachdem ein anderer Gerichtsvollzieher und drei weitere Menschen brutal ermordet worden waren:

Menschenverachtung

3 Kommentare leave one →
  1. 18/12/2012 16:16

    Erster!

  2. anonym permalink
    26/02/2014 11:20

    Danke für den Beitrag!
    Hatte doch glatt mit dem Gedanken gespielt mir das „Wohnprojekt“ mal genauer anzuschauenen und dort irgendwann einzuziehen. Zum Glück bin ich zügig auf diesen Beitrag gestossen, was dem natürlich ein sofortiges Ende setzt.
    Daher danke, Ihr habt mir vermutlich viel Zeit und Ärger erspart.
    @ vermietender Freak: vielleicht wäre ein Namenswecksel des „Projekts“ angebracht, sonst stollpern noch andere über diesen Beitrag.

Trackbacks

  1. Reichsbürger treten immer wieder als Junkies und Drogendealer in Erscheinung | reichsdeppenrundschau

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s