Skip to content

Hitlerverehrung bei www.volksbetrug.net

28/12/2012
volksbetrug.net

Hitlerverehrung bei volksbetrug.net

Seifenblasen haben die Eigenschaft, dass sie irgendwann platzen. Nicht anders verhält es sich mit der völlig absurden Wahnvorstellung, dass die Bundesrepublik Deutschland kein Staat sondern eine GmbH sei …

Diese leidliche Erfahrung musste nun auch ein Nutzer des Volksbetrugs-Forums („Commander Zod“) machen.  Am Anfang des Reichsdeppentums steht meist der Wunsch,  Schulden nicht bezahlen zu wollen, obgleich man diese selbst zu verantworten hat: GEZ, Schornsteinfegergebühren, Bußgelder, die man aufgrund von Verkehrsdelikten aufgebrummt bekam.

Reichsdepp gibt zu, dass die Bundesrepublik Deutschland ein Staat ist

Reichsdepp „Commander Zod“ ist mit seiner Masche, die Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennen zu wollen, gehörig auf die Nase gefallen. Kleinlaut und reumütig räumt er ein: „…denn es gibt durchaus einen Staat, auch wenn in einer anderen Form als jetzt das alte Reich oder meinetwegen die USA oder Groß-Britannien, China oder sonstwas.“

Selbstverständlich ist jeder Staat anders, sei es von der Gewaltenteilung her, von der Regierungsform oder dem Aufbau der Behörden! Selbst der Unrechtsstaat China, da liegt „Commander Zod“ vollkommen richtig, ist eben doch ein Staat.

Hitlerverehrung bei volksbetrug.net 

„Ich bin gerade in höchster Wut, Verzweiflung und Resignation“, bemitleidet er sich weiter, obgleich er sich ganz bewusst in diese Lage gebracht hat. Und als Höhepunkt der Dummheit: „Schade, dass es keinen Mann wie Hitler mehr gibt!“

Aha, er sehnt sich den Hitler herbei, jenen Massenmörder und Strategie-Idioten, dem es fast gelungen wäre, Deutschland endgültig in den Untergang zu führen. Das  völlig korrupte Nazideutschland, in dem es drunter und drüber ging, in dem Willkür und Unrecht herrschte, das war in den Augen von „Commander Zod“ also ein „richtiger Staat“: Haftbefehle wurden dort ohne Rechtsgrundlage ausgestellt, Todesurteile ohne Verhandlung vollstreckt. „Commander Zod“ wäre vermutlich in Arbeitslager gesteckt worden,  wenn er seine Schulden nicht hätte bezahlen wollen.

In die Hand, die einen füttert, beißen, und Füße, die einen treten, küssen – eine entzückende Mentalität. Allerdings typisch für die Reichsdeppen.

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. reichling permalink
    02/01/2013 09:46

    Die Hitlerverehrung bei Volksbetrug.net hält sich doch arg in Grenzen. Im Umfeld von Volksbetrug kann man eher fündig werden.
    Einer der Moderatoren, Ironleafs, betreibt ein Weblog, der auf dem selben Server wie volksbetrug.net gehostet ist, eisenblatt.net.
    In diesem Beitrag vom 20. Dezember 2012
    http://www.eisenblatt.net/?p=11281
    freut er sich darüber, dass die Trietschkestraße in Berlin nach einem Bürgervotum ihren Namen behalten darf.
    Wikipedia weiß über den Namensgeber:

    Heinrich Gotthardt von Treitschke (* 15. September 1834 in Dresden; † 28. April 1896 in Berlin) war ein deutscher Historiker, politischer Publizist und Mitglied des Reichstags von 1871 bis 1884, zunächst als nationalliberaler Abgeordneter, seit 1879 ohne Parteizugehörigkeit. Er gilt als Wegbereiter des Antisemitismus im deutschen Bürgertum. Von ihm stammt der Satz: „Die Juden sind unser Unglück.“

    Diesen letzten Satz hat Ironleafs in seinem Artikel zitiert. Er teilt also diese Ansicht Schittkes.

    Bei Wikipedia ist unter „Wirken in Preußen“ u. a. zu lesen:

    1886 wurde Treitschke offizieller Hofhistoriograph des preußischen Staates. Objektivität in der Geschichtsschreibung lehnte er ab. Treitschke stellte seine historische Arbeit in den Dienst politischer Ziele.

    Er lehnte also Objektivität in der Geschichtsschreibung ab. Damit ist er zum großen Vorbild von Ironleafs und auch der anderen Moderatoren von Volksbetrug geworden.

    Das Forum selbst ist relativ harmlos. Es hat allerdings Vorgängerforen, in denen man offener seine Sympathie für die NS-Zeit zeigte. Gestartet ist es vor etlichen Jahren schon als Deutschlandforum.biz. Nachdem man fast jährlich nach einem neuen Server suchen musste, benannte man sich irgendwann mal um in volksbetrug.com. Der Administrator, der sich ursprünglich D_eutschland genannt hatte, verschwand plötzlich noch während der Laufzeit von volksbetrug.com. Da jedoch niemand über die Administrationrechte verfügte, sah man sich genötigt, das Forum als volksbetrug.net völlig neu aufzuziehen.

    Am 25. Dezember 2011 meldete er sich als dforum im neuen Forum zurück mit den Worten

    Hallo zusammen,
    nach 1,5 Jahren staatlicher Willkür, angefangen von Hausdurchsuchung und allen möglichen Verunglimpfungen bis zur Haft freue ich mich sehr darüber, das das Korn der Wahrheit Volksbetrug.com äh Volksbetrug.net weiter wächst. Werde mich erst mal ein bisschen hier umschauen und stöbern. Danke an alle die diese Idee weitertragen …

    Da keiner daran interessiert ist, seine Hafterfahrung zu teilen, hält man sich zu bestimmten Fragen im Forum deutlich zurück. Dies gilt allerdings nicht für das Weblog von Ironleafs.

    Im Zusammenhang mit Volksbetrug sollte man sich den Namen Holger Fröhner merken.
    Seine Website „jahrhunderlüge.de“ (Umlaute-Domain) trägt den Titel „Initiative für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit“ (IDR). Unter den Links findet sich auch einer zum FORUM IDR. Und dieses Forum ist nichts anderes als volksbetrug.net.

    Er bietet einige von ihm geschriebene Bücher zum Download an, so „Die Jahrhundertlüge“ und „Nacht“. Die Hauptmoderatoren von Volksbetrug beziehen ihr politisches, juristisches und historisches Wissen aus diesen Büchern. Fröhner dürfte ist der ideologische Vordenker von volksbetrug. Und nebenbei ist er auch noch Pressesprecher des DPHW.

    Eine andere Informationsquelle von volksbetrug ist das Buch „Radikal im Recht“ von Edgar Romano Ludowici, Gründer und langjähriger Vorsitzender der Interimpartei Deutschland (IPD). Dieses Buch hat Ludowici Wort für Wort von den „37 Punkten zum Legitimationsdebakel in Deutschland“ von Jürgen Michael Wenzel, Clausthal-Zellerfeld, abgeschrieben (www.teredo.info). Diese Seite ist nur mit dem Internetexplorer vernünftig zu betrachten.

    Mein Kommentar ist ein bisschen lang geworden. Aber ich wollte auch hier das Netz aufzeigen, zu dem auch volksbetrug.net gehört. Wenn man sich vor allem die Bücher von Fröhner durchgelesen hat, blickt man eher durch, wie diese Leute denken.

    Objektivität ist nicht ihr Ding. Sie nehmen sich lieber ein Beispiel an Trietschke.

    • 02/01/2013 11:26

      Vielen Dank für die Hintergrundinformationen! Nein, der Kommentar ist nicht zu lang – ich habe mir erlaubt, einen eigenen Blogbeitrag daraus zu machen.

  2. 25/01/2013 13:16

    seit wann bitte hat man die GEZ selbst zu verantworten?

    • 28/01/2013 09:45

      „seit wann bitte hat man die GEZ selbst zu verantworten?“

      Das mit dem Textverständnis ist und bleibt für manch einen offenbar ein unüberwindliches Hindernis. Im Satzteil (dem vor dem Doppelpünktchen!) ist doch eindeutig von Schulden die Rede, die man selbst zu verantworten habe. Dort steht nichts von Institutionen, für die man verantwortlich sei. Da ich kein Erzieher bin und nicht gewohnt, Fünfjährigen (oder Personen, die mental in deren Phase stehengeblieben sind) die Welt zu erklären, werde ich derart einfältige Fragen zukünftig löschen.

      Schon GEZahlt

Trackbacks

  1. Hintergrundinfos zu volksbetrug.net « reichsdeppenrundschau
  2. Volksbetrug.net – ein Forum für Neonazis, Psychos und angehende Amokläufer | reichsdeppenrundschau

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s