Skip to content

„Reichsdeutsche“ muss 2070 EUR Strafe zahlen

22/01/2013
Freies_Deutschland

Das „Freie Deutschland“ war ein „Nationalkomitee“ in der Nazizeit und befindet sich im Mülleimer der Geschichte. Quelle: Deutsches Historisches Museum Berlin.

Wie die Tageszeitung „Zwickauer Freie Presse“ am 16.01.2013 berichtete, wurde die Reichsideologin Birgit Fazekas-Hilbig vom Amtsgericht Zwickau zu einer Strafe von 90 Tagessätzen zu je 23 EUR verurteilt. Zugrunde lag ein Vorfall, der sich offenbar im Mai des letzten Jahres ereignete. Laut Zeitungsartikel wurden damals Beamte, die den Führerschein der Beschuldigten einziehen sollten, in deren Wohnung gefilmt. Das ganze fand sich dann als Videoclip bei YouTube wieder, woraufhin die Staatsanwaltschaft die Persönlichkeitsrechte der Beamten verletzt sah.

Birgit Fazekas-Hilbig ist eine bekannte Figur innerhalb der reichsdeutschen Szene und fungiert als „Außenministerin“ des Phantasiestaates „Freies Deutschland“, unter Spöttern auch unter dem Namen „Peter Frühwald GmbH“ bekannt. Statt sich an einen Rechtsanwalt zu wenden oder zumindest sinnvolle, zur Sache gehörende Schriftsätze zu verfassen, schickte Birgit Fazekas-Hilbig die üblichen Traktate ans Gericht: Schreckensschriften, die von einer unglaublichen Weltfremdheit sowie juristisch-völkerrechtlichen Ahnungslosigkeit künden.

Auf Frühwalds „Staseve“-Blog wird von einem Schriftwechsel gesprochen … finden lassen sich allerdings nur die absurden Schreiben der „reichsideologischen Außenministerin“. U. a. verlangt sie eine Verlegung des Gerichtstermins und eine große, geeignete Räumlichkeit, da sie unzählige „Reichsbürger“ erwarte. Auf dieses unsinnige Anliegen hat das Gericht offenbar nicht antworten mögen.

Reichsideologe wurde vom Richter ruhig gestellt

Zur Verhandlung erschien die Angeklagte dann auch gar nicht, ebenso wenig die angekündigten Reichsdeppen-Horden. Lediglich ein Reichsdeutscher soll im Zuschauerraum aufgetaucht sein und versucht haben, den Verlauf zu stören. Nach einigen Zwischenrufen drohte ihm der Richter mit der Entfernung aus dem Saal, danach sei sofort Ruhe gewesen.

Auf Frühwalds Blog liest sich das anders. Der Störer wird mit dem Adjektiv „cool“ umschrieben und es wird behauptet, er habe das Gericht daran gehindert, die Verhandlung zu eröffnen. Das Gericht habe sich kommentarlos zurückgezogen.

Der reichsideologisch nicht vorbelastete Leser wird eher geneigt sein, den Ausführungen der Zwickauer Freien Presse zu glauben. Falls das Urteil gegen Birgit Fazekas-Hilbig rechtskräftig wird, kann sie die 90 Tagessätze á 23 EUR zahlen oder ersatzweise die Haft antreten. Aus Sicht der Reichsideologen kein besonders guter Start ins neue Jahr.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 22/01/2013 11:19

    es wird allerhöchste zeit, dass die spacken etwas gegenwind bekommen. wo es endet, wenn man sie machen lässt, zeigt ja der vorfall mit dem „DPHW“. 😡

  2. Paulus Spätfeld permalink
    03/07/2013 23:59

    Ach Moment, das ist doch der „Freigeist“, der ab und zu mal in Marios Videos auftaucht und der seine Knast-Erlebnisse zum Besten gab, oder nicht?

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s