Skip to content

„Deutsches Polizei-Hilfswerk“: Ende der Fahnenstange ist erreicht!

05/03/2013
deutsches_polizei_hilfswerk

Ebenso wie die reichsdeutsche Polizei wird das sogenannte DPHW wohl bald der Vergangenheit angehören…

Das sogenannte Deutsche Polizei-Hilfswerk („DPHW“) steht nunmehr unter dem offiziellen Verdacht, eine rechtsextreme, kriminelle Vereinigung zu sein. Entsprechend wird die Truppe vom Verfassungsschutz beobachtet, während zeitgleich die Staatsanwaltschaft intensive Ermittlungen aufgenommen hat.

Nach dem Überfall auf einen Gerichtsvollzieher, der in Bärwalde (Sachsen) tätig werden wollte, sollen die Mitglieder des „DPHW“ erneut Straftaten begangen haben, u. a. gerichtet gegen eine Gerichtsvollzieherin aus Weimar. Außerdem wurde auch in Fulda ein Gerichtsvollzieher seiner Freiheit beraubt, augenscheinlich in der Absicht, ihn von einer Amtshandlung abzuhalten – versuchte bzw. vollendete Nötigung also.

Im Blog „Reichstypen“ wurde darauf hingewiesen, in welchem Zusammenhang der letztgenannte Vorfall mit dem „DPHW“ steht: Ableger oder Nachahmer?

Die Justiz ist nach einiger Anlaufzeit aus dem Dornröschenschlaf  erwacht, und über die Maßnahmen, die die Staatsanwaltschaft ergriffen hat, wurde in der Presse berichtet. Hier ein Überblick:

Reichsbürger: Schlag gegen braune Polizeitruppe

In Sachsen ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und greift hart durch. Bei einer Razzia am Mittwoch durchsuchten 119 Beamte sieben Wohnungen und einen Betrieb in Sachsen und eine Wohnung im südbrandenburgischen Spremberg (Spree- Neiße). Dort wohnen mit Andreas und Kerstin K. zwei Köpfe der braunen Polizeitruppe. Uniformen, Speichermedien und verschiedene Unterlagen wurden beschlagnahmt. […]

„Die Strukturen und das Tragen von Uniformen, das zieht Neonazis an.“ (…hieß es vom Verfassungsschutz) […]

Zugleich greift die Miliz auf typisch rechtsextreme Blut-und-Boden-Ideologie zurück. „Das DPHW entstand aus dem Volk heraus und wächst durch das Volk auf Deutschem Boden“, heißt es auf einem Flugblatt.

Weiterlesen/Quelle

Auch bei DAZ-online betont man die Nähe des „DPHW „zur den sogenannten Reichsbürgern respektive der rechtsextremen Szene:

Hausdurchsuchung beim Deutschen Polizei Hilfswerk – Verbindung zu den „Reichsbürgern“

Insgesamt 119 Beamte waren am Morgen im Einsatz.

Nach Angaben von Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz wurden Uniformen, Computer und Schusswaffen sichergestellt, die nun überprüft werden. Gegen die gut zwei Dutzend Mitglieder der Organisation wurde ein Verfahren wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung eingeleitet. Wie Staatsanwalt Lorenz Haase gegenüber LVZ-Online sagte, werde dabei auch eine Verbindung der DPHW zur rechtsextremen Szene in Sachsen geprüft. Laut Haase stehe die Gruppe im Zusammenhang mit den sogenannten „Reichsbürgern“. […]

Unterdessen zeigte sich Innenminister Markus Ulbig (CDU) erfreut über die morgendliche Aktion: „Es gibt in Sachsen keinen rechtsfreien Raum. Dies wurde den kriminellen Akteuren des Deutschen Polizei Hilfswerk mit der heutigen Polizeiaktion deutlich vor Augen geführt“, so der Minister. Weiterlesen/Quelle

DIE WELT titelt:

Erneut Razzien bei Rechtsextremen in Sachsen und Brandenburg

Bei den Durchsuchungen wurden Uniformen, Speichermedien und verschiedene Unterlagen sichergestellt, wie das sächsische Innenministerium in Dresden mitteilte. Zudem seien gegen ein Dutzend Mitglieder der Organisation Verfahren wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung eingeleitet worden. Weiterlesen/Quelle

leipzig-fernsehen.de betont die lächerlich-groteske Intention der „DPHW“-Mitglieder:

Durchsuchung bei Möchtegern-Polizisten
Rechte Gruppe spielt Polizei – Staatsanwaltschaft Dresden durchsucht Wohnungen

… verwenden Symbole und Uniformen, die einen offiziellen Eindruck machen sollen und an das Erscheinungsbild der Polizei angelehnt sind. Bei ihren „Polizeieinsätzen“ geht es aber nicht darum, die geltenden Gesetze durchzusetzen – im Gegenteil. Für ihr Handeln sieht das DPHW die Reichsgesetze aus Zeiten der NS-Diktatur als Grundlage. Weiterlesen/Quelle

Die BILD-Zeitung erwähnt, dass „DPHW“-Mitglieder sogar über Schusswaffen verfügten! 

119 Beamte +++ 10 Orte +++ 6 Uhr früh: Großrazzia gegen  Sachsens falsche Polizei

Erschreckend: Einige der Hobby-Polizisten hatten scharfer Schusswaffen! Die sind zwar legal erworben, wurden aber trotzdem sicherheitshalber beschlagnahmt.

Die Aktion richtete sich gegen DPHW-Führungskader. In Bärwalde wurde das Grundstück von „Vorstand“ Volker S. (Ex-Mitarbeiter der Polizeigewerkschaft) durchsucht. Ein paar Häuser weiter der Bauernhof von Ulrich S. – auf dem der Gerichtsvollzieher überfallen wurde. Weiterlesen/Quelle

Gruselig in diesem Zusammenhang die Kommentare, die sich unter diesem BILD-Artikel finden:

Kommentare_Bild

Sympathisanten einer mutmaßlich kriminellen Vereinigung

Möglicherweise handelt es sich bei den Schreibern um Anhänger der „reichsdeutschen Bewegung“ oder um Menschen, die verwirrt genug sind, um „Recht und Ordnung“ in die Hände einer illegalen, selbsternannten Polizeitruppe legen zu wollen.

Die Seite http://www.dphw.net ist nach wie vor online, und man fragt sich, ob die jungen Leute, die auf dem Banner der Titelseite zu sehen sind, überhaupt wissen, für welche Art Bande sie da Werbung machen. Vermutlich nicht. Interessant ist, dass das „DPHW“ auch weiterhin unter Druck steht, wie dieses PDF aufzeigt.

Die Meinungsäußerung, die Bundesrepublik Deutschland und ihre Gesetze gebe es gar nicht, ist durch die Verfassung gedeckt, aber eben nicht der tatsächliche Versuch, die Bundesrepublik und ihre verfassungsmäßige Ordnung abzuschaffen. In dieser Hinsicht sind auch das sogenannte Königreich Deutschland (Peter Fitzek) und die StaSeVe-Republik eines Peter Frühwald verfassungswidrig. Diese beiden Ulk-Vereine werden jedoch vom Staat de facto ignoriert, weil sie extrem unbedeutend sind.

Die Situation beim „DPHW“ ist jedoch anders: Diese Leute sind aktiv darum bemüht, dass staatliche Gewaltmonopol aufzuweichen. Sie schikanieren Beamte, werfen sie zu Boden, fesseln sie, halten sie fest. Hintergrund ist ein nicht nachvollziehbarer Hass auf die Bundesrepublik Deutschland in Verbindung mit absonderlichen historischen und juristischen Fehlinterpretationen. Dass diese Leute über scharfe Schusswaffen verfügten macht die Situation umso prekärer.

Das „DPHW“ steht und fällt mit seiner Anmaßung, hoheitliche Aufgaben übernehmen zu können, uniformiert aufzutreten und echte Beamte an der Arbeit zu hindern. Das kann selbst ein  transusiger Staat wie die Bundesrepublik Deutschland nicht dulden. Zudem gibt es einen breiten gesellschaftlichen Konsens, was ein hartes Durchgreifen gegen rechtes Gedankengut betrifft. Der Druck gegen das „DPHW“ wird nicht nachlassen, eher zunehmen. Dieser abscheuliche Club ist definitiv am Ende, denn jede neue illegale Aktivität wird ein Schuss nach hinten sein. Zudem laufen bereits jetzt gegen viele Mitglieder (so viele sind es ja eigentlich nicht) Strafverfahren.

Lesenswert ist übrigens diese Auseinandersetzung mit den Argumenten des „DPHW“, welche sich auf dem Reichstypen-Blog findet: Neues vom DPHW

Zum Abschluss ein Zeitungsartikel, den Peter Frühwald (abgesägter Bundeskanzler der Freien Deutschland GmbH) ausgegraben hat: Staatsschlag gegen die Schutztruppe

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. reichling permalink
    05/03/2013 18:22

    Ich fürchte, so schnell können wir das DPHW noch nicht abhaken. Es werden nach wie vor Informationsveranstaltungen durchgeführt, wenn auch die im Boitzenburger Land ausgefallen ist (25 Interessierte waren anwesend,nur keiner vom DPHW) und die am Tag darauf in Altenburg von der Polizei empfindlich gestört worden ist.

    Die neuen Treffen werden fast auf eine konspirative Art und Weise bekannt gegeben. Mal sehen, wie die Behörden auf meine Hinweise reagieren.

    Der Pressesprecher des DPHW, Holger Fröhner, wurde vom MDR interviewt. Das Gespräch ist am Mittwoch, 6. März, um 20:15 Uhr beim MDR zu sehen. Ich bin mal gespannt, was er sagt.

    Holger Fröhner ist der Autor einiger Bücher, so Die Jahrhundertlüge, in denen er völlig falsche Aussagen über die Rechtslage in Deutschland zusammengefasst hat.

    Er ist auch die graue Emininenz des Forums volksbetrug.net.

    • 07/03/2013 08:37

      Das „DPHW“ hängt am Ende der Fahnenstange, runtergefallen ist es noch nicht, das ist richtig.

      Aber, in Abwandlung eines bei Reichsdeppen beliebten Zitats: „Das DPHW ist existent, aber handlungsunfähig!“

      Natürlich können diese Heinis weiterhin „Informations“-Veranstaltungen abhalten, jedenfalls solange, wie der Club nicht als kriminelle Vereinigung verboten ist. Der harte Kern steht jedenfalls ganz offensichtlich und ganz oben auf den schwarzen Listen der Strafverfolgungsbehörden.

      So getrennt, wie Justiz und Politik bei uns getrennt sein sollten, sind sie nicht. Der Druck auf Polizei und Justiz, etwas gegen die Narrenvereinigung „DPHW“ zu unternehmen ist doch inzwischen beträchtlich. Gestern gab es ja wiederum einen MDR-Bericht über die Angelegenheit. Ein weiteres, tatenloses Zusehen der Staatsanwaltschaft ist da wohl nicht mehr zu erwarten.

      Die Männer, die in Bärwalde den Gerichtsvollzieher überfallen haben (und der immer noch krank ist!) werden vor Gericht gestellt. Zwar wird noch herumgetönt, aber innerlich ist das DPHW schon ganz leise. Ich bin zuversichtlich, dass der Spuk ein Ende hat – zumindest, was den militanten Arm der Reichsdeutschen angeht.

  2. 12/03/2013 17:10

    Reblogged this on Sonnenstaatland SSL.

  3. tino schulz permalink
    28/03/2013 11:38

    Zu den Tätern, die den Gerichtsvollzieher in Bärwalde letzten November „festnahmen“:
    Laut Aussage einer Kollegin von ihm ist er nach wie vor arbeitsunfähig und wird aller Voraussicht nach seinen Dienst nicht wieder aufnehmen können.
    Die jetzt noch tönenden DPHW`ler ahnen noch gar nicht, was auf sie zukommt. Das gibt nicht nur eine Anklage, es kommt noch Verdienstausfall, Dienstunfähigkeit und weiteres auf sie zu, was ihre ohnehin schon bestehenden Probleme nicht weniger werden lässt.

Trackbacks

  1. MDR-Magazin „Exakt“ berichtet erneut über das „Deutsche Polizei Hilfswerk“ | reichsdeppenrundschau
  2. Die DPHW-Zombies sind wieder unterwegs! | reichsdeppenrundschau

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s