Skip to content

Peter Fitzek: Niedergang des „Königreichs Deutschland“ treibt seltsame Blüten

10/06/2013
rogge_kinder

Kinder brauchen Grenzen. Peter Fitzek auch.

Peter Fitzek kommt mit der Realität nur schwer zurecht; für die charakterliche Weiterentwicklung des gelernten Kochs ist es daher ungemein wichtig, dass ihm Grenzen aufgezeigt werden. So musste er am 25. April dieses Jahres erfahren, dass man sich auch in einem freien, demokratischen Land wie der Bundesrepublik Deutschland nicht alles herausnehmen kann: Staatsanwaltschaft und Bafin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) ließen Objekte durchsuchen, die von „Neudeutschland“ bzw. dem „Königreich Deutschland“ genutzt werden – also von Fitzek und seinen Anhängern, denen man durchaus unterstellen kann, eine weltfremde Sekte gegründet zu haben.

Ein reifer, verantwortungsvoller Mensch hätte die Erfahrung dankbar angenommen und daraus gelernt. Nicht so jedoch Peter Fitzek – der redete sich in einem Online-Interview (in welchem Jo Conrad als Stichwortgeber fungierte) die Demütigung schön, die ihm die Behörden bereitet hatten. Auch seine wenigen verbliebenen Anhänger mussten sich in einer Art „Kindergarten-Stuhlkreis“ ähnlich lautend äußern.

Fitzek_Interview

Ein Leser des „Anti-Reichsdeppen-Forums“ beschreibt Inhalt eines weiteren Fitzek-Interviews. Bild anklicken, um Beitrag zu lesen, oder auch hier!

Der Betreiber des Blogs sonnenstaatland.wordpress.com lag vollkommen richtig, als er voraussagte, dass Fitzek von nun an hektische Aktivität an den Tag legen würde, nur um zu beweisen, dass es mit dem „Königreich Deutschland“ erfolgreich weiterginge. Auf der „Neudeutschland“-Seite erschienen seit der Hausdurchsuchung ca. 40 (!) Mitteilungen mit angeblichen „Neuigkeiten“, welche die Fortschritte im Kampf gegen den deutschen Staat dokumentieren sollen.

Darunter findet sich Lächerliches, wie ein „Schriftwechsel“ mit dem Auswärtigem Amt und mit der Bafin. Von einem Schriftwechsel kann man allerdings allein deshalb nicht sprechen, weil Fitzek offenbar nie eine Antwort auf seine Einlassungen erhalten hat. Andere Ansinnen, wie der ernsthafte Glaube, die Vereinten Nationen neu gründen zu können, deuten nicht nur auf versponnene Traumtänzerei sondern auf echten Größenwahn hin.

Mit seiner „Neuigkeit“ vom 07.06.2013 schoss Peter Fitzek allerdings mal wieder den Vogel ab: Wer sich ein Haus bauen will oder auch nur die Möbel in der eigenen Wohnung umrücken möchte, der kann auf zahlreiche Computerprogramme zurückgreifen, die man im Handel erwerben oder zum Teil auch im Internet kostenlos herunterladen kann. Nach der Installation kann man am Bildschirm nach eigenem Gutdünken virtuelle Räume, samt Inventar, gestalten. Auch die Neudeutschland-Jünger haben ein solches Programm benutzt, um ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Anschließend veröffentlichten sie Screenshots davon: angeblich Entwurfszeichnungen der „Königlichen Reichsbank zu Wittenberg“.

neudeutschland_inside

Spielereien mit Computergrafiken: Wird das „Königreich Deutschland“ zum „Zombieland“? Peter Fitzek (ganz rechts im Bild?) gerät immer mehr ins Schwanken.

Keine seriöse Gruppierung würde derart kindische Spielereien im Internet veröffentlichen, und tatsächlich sind das „Königreich Deutschland“ und „Neudeutschland“ alles andere als seriös. Ebenfalls ist das Ganze ein trauriger Beleg dafür, wie es um Peter Fitzek, um seine Intelligenz und Realitätswahrnehmung, bestellt ist. Niemals wird er eine „Königliche Reichsbank“ und eine eigene Gesundheitskasse auf die Beine stellen.

Der ehemalige Koch, Videothekenbetreiber und Tätowierer bekommt einfach nicht mit, dass er nicht zu Höherem bestimmt ist, dass sein „Königreich Deutschland“ von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Zwar konnte er eine Zeit lang Leichtgläubige mit seinen grotesken Ideen begeistern, aber irgendwann trifft jeder Geisterfahrer auf Gegenverkehr. Und dann wird’s meist unangenehm.

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. teobaldtiger permalink
    10/06/2013 13:48

    ein ganz besonderes „Highlight“ ist übrigens der „Schriftverkehr“ mit dem „Auswärtigen Amt“ (AA)!! Offensichtlich muss Herr König P. Fitzek nämlich derzeit zu Fuss laufen, da man ihm seine BMW Staatskarosse beschlagnahmt hat! Diese hatte er wohl nur auf sein Königreich „zugelassen“ und ist auch nicht in Besitz einer entsprechenden Versicherung (geschweige denn einen amtlichen Führerscheins). Da er mit dem BMW nicht nur in seinem „Königreich“ unterwegs war (soweit die überhaupt welche haben ;), sondern auch auf öffentlichen (BRD) Strassen – und dass wohl mehrfach – hat man ihm wohl bei der Durchsuchung gleich mal eine Anzeige verpasst und zusätzlich zum BMW eine „Sicherheitsleistung von 800.- EUR abgeknöpft (weswegen er wohl dann auch nicht mehr in den Knast musste).
    Die bzw den BMW möchte er jetzt vom AA zurück haben! Und offensichtlich ist es DRINGEND!!!! da sich das AA auch nach knapp 14 Tagen noch nicht gemeldet hat (*grins).
    Dabei legt seine Majestät im Schriftstück doch soooo schön dar, wieso seine „Flusstücke“ (ein knapper Hektar) doch ein eigener Staat sind, den die BRD gefälligst anzuerkennen hat – sogar zwei!!! Regierungsvertreter aus Paraguays waren doch schon zum „Staatsbesuch“ da (was haben die eigentlich gekostet?).
    Da das offensichtlich nix hilft, droht er ja auch mit der Gründung der „neuen“ UN!! (und Volks- ähh Völkergerichtshof) – dass alles um seinen BMW zurück zu bekommen!!!!!!!

    nachzulesen unter http://www.neudeutschland.org/index.php/auswaertiges-amt.html

    ich lieg immer noch auf dem Boden!!!!!!!!!!!! HILLFFFEEEEEE!!!!!!

    btw: hat jemand ne Ahnung, ob sein „Königreich“ eigentlich bei der Elbeflut „abgesoffen“ ist?? Vielleicht will er jetzt doch lieber ein Boot???

    • 11/06/2013 11:16

      In der internen Statistik wird angezeigt, dass einige Besucher das Blog finden, weil sie nach Begriffen wie „Königreich Deutschland unter Wasser“ oder „Peter Fitzek Hochwasser“ suchen.

      Diese Leute machen sich offenbar Sorgen, dass Neudeutschland samt König Peter abgluckern könnte. Diese Dummköpfe! Fitzek wird doch von der Vorsehung beschützt, und das Hochwasser wird ihn vermutlich bald direkt auf den deutschen Thron spülen!

  2. Patrick Lassan permalink
    10/06/2013 13:50

    Als Leiter der neudeutschen Reichsbank würde ich Feucht von Lipwig vorschlagen, der hat als Leiter der Königlichen Bank von Ankh-Morpork entsprechende Erfahrungen.

    http://www.thediscworld.de/index.php/Feucht_von_Lipwig

  3. teobaldtiger permalink
    10/06/2013 13:51

    sorry „Flurstücke“ – derzeit vielleicht auch „Flusstücke“… 🙂

  4. Avatar permalink
    13/06/2013 15:53

    Sorry für die Polemik. Es fällt mir schwer diese einzusetzen, allerdings ist mir vollkommen klar, dass man es hier nicht anders machen kann (darf?).

    • 13/06/2013 16:09

      Bitte nicht so viel Arbeit mit ellenlangen Beiträgen machen – hab’s nach dem Lesen des ersten Satzes gelöscht: Dies hier ist kein Diskussionsforum, in welchem mit „Reichsdeutschen“, Phantasten und Gegnern der Bundesrepublik Deutschland diskutiert wird. Werde ein „Schildchen“ an der Sidebar dazu machen, dass solche Beiträge hier nicht veröffentlicht werden. Danke und einen schönen Tag noch!

  5. teobaldtiger permalink
    13/06/2013 16:25

    Ich kann „Entwarnung“ geben!

    Leider liegt das „Königreich“ so hoch, dass es nicht von den Elbefluten betroffen war und seine Majestät sich keine nassen Füße geholt hat. Ein YouTube Filmchen berichtet sogar ganz stolz, dass eine „Abordnung“ Neudeutschlands in VW-Bus stärke beim befüllen der Sandsäcke geholfen hat – weil sonst nichts zu tun war! (*tsss)
    Kurz davor hat seine Majestät wohl zum „Grossreinemachen“ im Königreich aufgerufen und um die 40 Untertanen folgten dem Aufruf. Es ging wohl darum, den „Schlossgarten“ aus seinem „Dornröschenschlaf“ zu befreien. Ob Majestät selber „Hand“ anlegte, bleibt unklar, er ist auf nur einem Foto zu sehen…
    Auch wieso dies unter „Fluthilfe“ mit abgelegt wurde???

    btw ist doch schön wenn die „Neudeutschland“ Anhänger auf dieser Seite landen 🙂
    Vielleicht beginnt dann bei ein paar Anhängern doch ein „Denkprozess“??????

  6. 08/08/2013 21:41

    Ich habe damals persönlich gesehen, wie Peter Fitzek gegen einen ICE, der mit Tempo 200 ankam, gerannt ist. Nachdem Aufprall wurde er in die Elbe geschleudert und blieb hier über 5 Minuten unter Wasser. Nachdem er von einem ankommenden Ufo gerettet werden konnte, wurde er leider von den Specien mal ordentlich XXX.
    Seit fortan will er jetzt Vorsitzender der Nasa werden und ohne Sauerstoffgerät ins All fliegen.
    Vorher braucht er aber selbst ein Seminar ….. und zwar in der XXX!

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s