Skip to content

Frau mit Kindern gerät in allergrößte Schwierigkeiten, weil sie „Reichsbürger“-Unsinn für bare Münze nahm

16/07/2013
reichsbrett_vorm_kopf

Mit einem reichsdeutschen Brett vorm Kopf lassen sich die Anforderungen des Alltags nur schwer bewältigen.

Passend zum letzten Artikel, in welchem beschrieben wurde, wie der Geschäftsmann Andreas Clauss seinen Anhängern weismacht, dass mit dem neuen Fahrzeugschein etwas nicht stimme, dass man deshalb Strafanzeige „wegen Hochverrats“ stellen solle:

Die Rechtsauffassungen von „Reichsbürgern“ und anderen Deutschland-Verweigerern sind mit der Realität nicht vereinbar. Diese Leute unterliegen einer permanenten Selbst- und Fremdmanipulation, denn einer schreibt des anderen Unfug ab. Die skurrilen Behauptungen („fehlender Geltungsbereich“, „OWiG ungültig“, „Gerichtsvollzieher sind keine Beamten“, usw.) stammen nicht etwa von Staatsrechtlern oder anderen Juristen, sondern von Laien, deren Wahrnehmung stark verzerrt ist, zumal diese Personen von einem nicht nachvollziehbaren Hass auf die Bundesrepublik Deutschland angetrieben werden.

Wer widerspricht, gilt ihnen als „Troll“, „Systemling“ oder „Bezahlschreiber“, darum werden Gegenargumente konsequent ausgeblendet. Insbesondere kommt es bei den Betroffenen zum Dunning-Kruger-Effekt – sie fühlen sich klüger als jeder Experte.

Da die politisch-juristischen Wahnvorstellungen nicht nur im stillen Kämmerlein ausgelebt werden, sondern meist im Internet, werden immer öfters auch Unbedarfte in diesen Sumpf hineingezogen. Wer noch vor einem Jahr einen Strafzettel bekam, beispielsweise für falsches Parken, hatte gute Aussichten, sich erfolgreich vor der Zahlung zu drücken, wenn er per Widerspruch behauptete, es gäbe die Bundesrepublik Deutschland gar nicht. Den Behörden war derartiges meistens zu dumm, sie stellten das Verfahren ein.

Doch das Reichsbürger-Phänomen ist inzwischen bekannt, und die Behörden sind angewiesen, hart durchzugreifen. So wurde vor einigen Tagen ein Reichsdepp kurzzeitig in Haft genommen, weil er die Strafe für eine Geschwindigkeitsübertretung nicht zahlen wollte: 10 EUR! Besonders hart traf es auch eine Frau, die sich bezüglich der neuen Zulassungsbescheinigung Teil 1 aufhetzen ließ und glaubte, wegen des darin enthaltenen Unterpunktes C.4c  ihre Kraftfahrzeugsteuer nicht zahlen zu müssen:

Anita B.:

Ich habe das Thema C4c Kfz Brief: „nichteigentümer“ in die Praxis umgesetzt, beim FA nachgefragt und hinterfragt. Ergebnis: Kontopfändung wg 132€ Kfz Steuer, die ich nicht zahlte, weil C4c ungeklärt war! Das Pfändungsschreiben kam nie bei mir an; erst nach Bareinzahlung 160,32€ incl Vollstreckungsgebühren, bekam ich das Schreiben zur Infio- nicht unterschrieben! – und die Auflösung der Pfändung! Bei der Bank angekommen übergab ich den FA-Freibrief, in der Hoffnung, dass das Konto wieder öffnet!!! jedoch fehlgeschlagen –>> Bank nahm dies zum Anlass, mein Konto weiterhin zu sperren, indem sie den Dispo mit sofortiger Wirkung auf NULL setzten, mein Gehalt, das Kindergeld** und -KindesUnterhalt** sich einverleibten mit der Begründung, das ich einen negativen Schufaeintrag seit 7 Monaten!!! -allerdings unverschuldet- hätte und sie mir jetzt nach ca 8 Jahren den Dispo einfach löschen!!!! Tja: nun hab ich f Juli nichts zum Leben, kann weder Miete etc bezahlen noch meine Kinder ernähren!! –>> das nennt man „Gefahr für Leib und Seele“, gibt BGH Urteile, jedoch interessiert das weder das Sozialamt ( ich bat um Überbrückungsgeld) noch das Amtsgericht!!! Fragt mich wie es weitergeht? Ich lebe von Spenden!!! …das zum Thema: Experiment mit C4c!!!

Quelle: Eintrag bei Facebook. Zitat gefunden über das Anti-Reichsdeppen-Forum

Es ist sehr bedauerlich, dass hier auch Kinder involviert sind. Die Frau gibt zu, dass es sich bei der Nichtzahlung um ein „Experiment“ gehandelt hat – insofern war ihr Vorgehen völlig verantwortungslos, zumal sie sich keine Gedanken darüber machte, wie dieses Experiment im ungünstigsten Fall für sie und ihre Kinder ausgehen könnte.

Nun verlangt sie vom Staat Überbrückungsgeld – ausgerechnet von jenem Staat, an den sie selbst keine Steuern entrichten will, und von dem sie vermutlich annimmt, dass er nicht existiert. Schuld sucht sie beim Sozialamt und beim Amtsgericht. Obgleich sie eine erwachsene Frau ist, scheint sie für ihr eigenes Tun und Unterlassen nicht verantwortlich zu sein. Auch ist keine Einsicht dahingehend zu erkennen, dass sie  man sie im Internet mit Hass und Lügen vollgestopft hat.

Es sind nämlich die „Reichsdeutschen“ und „Reichsbürger“, die „Erwachten“ und Chemtrail-Spinner, die sie in diese verzwickte Lage gebracht haben. Aber in erster Linie ist diese Frau das Opfer ihrer eigenen Einfältigkeit.

15 Kommentare leave one →
  1. 16/07/2013 13:32

    Das traurige dabei ist, das die Rädelsführer dabei meistens fein raus sind. Möchte nicht wissen, wieviele Leute Tiks und WackoNews-Radio schon richtig in die Scheiße geritten haben, ohne dass das auf sie zurückfallen würde.
    Geri Weber z.B. hat sich mehrfach als Betreuung geisteskranker Personen ausgegeben und damit ihren Weg zur Genesung torpediert. In einem Fall telefonierte er mit jemanden in einer Heilanstallt und erzählte den üblichen Blödsinn, was dem Gemütszustand der Person nicht gerade zuträglich war.
    Das ist nichts geringesres als gemeingefährlich mMn.

    • 16/07/2013 19:06

      Vielen ist sicherlich auch mehr als unangenehm, dass sie auf den Reichsblödsinn reingefallen sind und erzählen deshalb nichts von ihren peinlichen Niederlagen. Und Geri Weber ist seit Monaten wie vom Erdboden verschluckt. Vielleicht wurde er selbst in eine Heilanstalt eingewiesen, oder – könnt‘ ich mir eher vorstellen – sitzt im Knast.

      • drxdsdrxds permalink
        17/07/2013 09:38

        Geri Weber alias Mike Heerlein geht es gut. Der blökt immer noch auf Facebook rum. Täglich. Mittlerweile auf der Flucht vor diversen Gerichtsvollziehern und einigen Vorladungen. Hier sieht man was ihn so bewegt:
        https://www.facebook.com/mike.ausdemhauseheerlein?fref=ts

      • 17/07/2013 12:52

        >Der blökt immer noch auf Facebook rum.<

        Vielleicht darf er in der Klapse den „Heimrechner“ benutzen, und seine Beiträge im „Weltnetz“, bei „Gesichtsbuch“ gehören zur Therapie … 😉

      • 17/07/2013 10:37

        Hat nicht der Reichstypen-Blog recherchiert, dass das mehrere sind? Dann sitzt vielleicht nur ein Teil der Truppe im exterritorialen Königreich „Vollzugsanstalt“. Mike schafft vielleicht die Facebookseite alleine, aber die Anrufe nicht.

  2. Fakten Fakten permalink
    16/07/2013 15:36

    Gibt es irgendwo im Netz einen Artikel, der die schwachsinnigen Behauptungen der Spinner zu „C4c“ widerlegt? Damit kann man vielleicht paar Leute, die sich noch nicht ganz von der Realität verabschiedet haben von Blödsinn abhalten. Langsam glaube ich echt, die Masse der Bürger muss enorm naiv und/oder unkritisch sein, wenn sie jeden Blödsinn im Netz, z.B. aus einem der vielen irren Youtube-Videos, einfach glaubt.

    • Mad Dog permalink
      18/07/2013 00:11

      Logischerweise kann die Zulassungsbescheinigung nur den Halter, nicht aber den Eigentümer ausweisen. Den Staat interessiert nur, wer für das Fahrzeug verantwortlich ist.

      § 31 StVZO Verantwortung für den Betrieb der Fahrzeuge
      (1) Wer ein Fahrzeug oder einen Zug miteinander verbundener Fahrzeuge führt, muss zur selbstständigen Leitung geeignet sein.
      (2) Der Halter darf die Inbetriebnahme nicht anordnen oder zulassen, wenn ihm bekannt ist oder bekannt sein muss, dass der Führer nicht zur selbstständigen Leitung geeignet oder das Fahrzeug, der Zug, das Gespann, die Ladung oder die Besetzung nicht vorschriftsmäßig ist oder dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung leidet.

      Daher ist auch nur der Halter des Fahrzeuges verpflichtet, dieses zuzulassen:

      § 6 FZV Antrag auf Zulassung
      (1) Die Zulassung eines Fahrzeugs ist bei der nach § 46 örtlich zuständigen Zulassungsbehörde zu beantragen. Im Antrag sind zur Speicherung in den Fahrzeugregistern folgende Halterdaten nach § 33 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 des Straßenverkehrsgesetzes anzugeben und auf Verlangen nachzuweisen:
      1.
      bei natürlichen Personen:
      Familienname, Geburtsname, Vornamen, vom Halter für die Zuteilung oder die Ausgabe des Kennzeichens angegebener Ordens- oder Künstlername, Datum und Ort der Geburt, Geschlecht und Anschrift des Halters;
      2.
      bei juristischen Personen und Behörden:
      Name oder Bezeichnung und Anschrift;
      3.
      bei Vereinigungen:
      benannter Vertreter mit den Angaben entsprechend Nummer 1 und gegebenenfalls Name der Vereinigung.

      Ob dies der Eigentümer, seine Frau, sein Kind oder die Haushälterin ist, ist schnurzpiep egal.
      Das Eigentum an einem Fahrzeug muss man im Zweifel durch andere Unterlagen nachweisen, z.B. mittels des Kaufvertrages:

      § 929 BGB Einigung und Übergabe
      Zur Übertragung des Eigentums an einer beweglichen Sache ist erforderlich, dass der Eigentümer die Sache dem Erwerber übergibt und beide darüber einig sind, dass das Eigentum übergehen soll. Ist der Erwerber im Besitz der Sache, so genügt die Einigung über den Übergang des Eigentums.

      nachweisen.
      Eigentum wird zwar nirgendwo legaldefiniert, jedoch besteht Einigkeit darüber, dass das bürgerlich-rechtliche Eigentum das absolute, dingliche Herrschaftsrecht über bewegliche und unbewegliche Sachen im Sinn des § 90 BGB umfasst.

      • 19/07/2013 17:53

        Es ist immer wieder bemerkenswert, dass Leute Fragen stellen, und wenn sie dann darauf eine ausführliche Antwort bekommen, halten sie es nicht für nötig, sich zu bedanken. Daher stellvertretend von mir: Vielen Dank für die Infos, Mad Dog!

      • Mad Dog permalink
        21/07/2013 14:35

        Ich vermute mal eher, Fakten Fakten wollte nur mal eine weitere reichsdeppische „Rechtstheorie“ ins Spiel bringen, um zu gucken, wie wir Systemlinge argumentativ ins Trudeln geraten.
        Tja, Pech gehabt.

  3. Maya permalink
    17/07/2013 11:47

    Sorry, aber sie ist doch selber Schuld.

  4. winni permalink
    19/09/2015 15:55

    Ist der Kfz-Schein verloren, so habe ich – als Besitzer oder Eigentümer – den Kfz-Brief. Mit diesem kann nur ich als Eigentümer meinem Fahrzeug einen neuen Kfz-Schein ausstellen lassen. Auf diesem steht natürlich der Name des Eigentümers. Verkaufe ich allerdings mein Eigentüm, so wird – ebenfalls logisch – der Kfz-Brief mit verkauft. Der Neueintrag in dem Brief sollte möglichst schnell (als Beweis dem Kaufvertrag vorlegen) umgeschrieben werden. Bei Firmen steht im Brief und Schein der Firmenname. Fahrer dieses Fahrzeuges ist z.B. ein Angestellter (Firmenwagen). Der Eigentümer bestimmt immer, was mit dem Fahrzezug passiert oder nicht. Verantwortlich wärend der Fahr ist die Person, dem das Fahrzeug für eine bestimmte Handlung übergeben wurde. Baut der Fahrer einen Unfall, wird zu allererst der Eigentümer angeschrieben, der seine Versicherung informieren sollte.
    Der Fahrer muss sich dann mit dem Eigentümer auseinander setzen. Ggfls. muss er auch für den Schaden aufkommen.

    • Christian permalink
      15/11/2015 13:02

      @Winni: Du verwendest die Begriffe Halter, Besitzer und Eigentümer synonym. Das ist juristisch falsch.

      • N. N. permalink
        27/04/2016 18:25

        Stimmt. In vielen Fällen ist der Eigentümer eines PKWs die finanzierende Bank, der Halter ist Opa (wegen der Versicherung) und der Besitzer das Enkelkind, das damit zur Berufsschule dödelt.

  5. N. N. permalink
    27/04/2016 18:57

    Die Argumentation, die Bank habe der Frau wegen ihres Reichsdeppen-Blödsinns den Dispo gekündigt, ist um drei Ecken gedacht.
    Die Bank hat ihr den Dispo gekündigt, weil sie die Kombination aus tendenziell prekären wirtschaftlichen Verhältnissen und gut ausgeschöpftem Kreditrahmen spätestens dann nicht mehr haben will, wenn in diesen Kreditrahmen (wiederholt) gepfändet wird. Dabei ist der Hintergrund dieser Kontenpfändung sekundär, weil es über die Details zwischen Finanzamt und Bank mit Sicherheit keinen Austausch gegeben hat. Es darf in Anbetracht dieses Kleinbetrages davon ausgegangen werden, daß dies bei weitem nicht die erste Kontenpfändung war und daß die Bank zu dem Zeitpunkt ebenso reagiert hätte, wenn der Pfändungsgläubiger jemand anders gewesen wäre.

    Hinter den drei Ecken steht freilich die Erkenntnis, daß die entscheidende Kontenpfändung hier nun ausgerechnet durch Reichsdeppenschaft provoziert wurde. Und es wäre auch nicht das erste Mal, daß auf so eine Provokation eine Anzeige wegen Gefährdung des Kindeswohls folgt.

Trackbacks

  1. Wo die Reichsdeppen Recht haben, da haben sie Recht… | reichsdeppenrundschau

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s