Skip to content

„Der Honigmann sagt …“ – Warum die Reichsbürger-Bewegung und die Neonazi-Szene so gut zusammenpassen

25/07/2013
der_honigmann_sagt

Wer wegen Holocaustleugnung im Knast landet, der darf auf die volle Solidarität der klebrig-braunen Honigmann-Gemeinschaft zählen!

Ernst Köwings steht seinem eigenen Selbstverständnis nach politisch weder links noch rechts … er „denke lediglich kritisch“. Tatsächlich jedoch sind viele Artikel in seinem Blog „Der Honigmann sagt …“ (der bereits 5 Millionen Mal angeklickt worden sein soll) derart weit rechts zu verorten, dass NPD und DVU vor Neid erblassen könnten.

Köwing und seiner Anhängerschaft geht es bestens  – man ist wohlgenährt und verfügt über reichlich Tagesfreizeit, die mit Vorliebe im Internet verbracht wird. Das Recht auf freie politische Meinungsäußerung wird gern in Anspruch genommen … die vielfältigen kulturellen Angebote, die kostenlosen Weiterbildungsmöglichkeiten, sind hingegen nicht so begehrt. Aber das kann in einem freien Land wie ja jeder halten wie er will.

der_honigmann

Im Hirn des Ernst Köwing spielt sich pausenlos „kritisches Denken“ ab! (Symbolbild)

Eigentlich wäre also alles in Ordnung, wenn Köwing und seine Mannen nicht beschlossen hätten, dass es ihnen ganz furchtbar schlecht ginge: man sei versklavt worden und werde schrecklich unterdrückt! Die Schuld für dieses angebliche Unrecht gibt man den 200.000 in Deutschland lebenden Juden … auch wenn selbige lediglich 0,24% der Gesamtbevölkerung stellen.

Die beiden nachfolgenden Links dokumentieren einige Hasstiraden jüngeren Datums:

Screenshot: Antisemitische Leserkommentare 1

Screenshot: Antisemitische Leserkommentare 2

„Selbstverständlich“ gehen Köwing und Konsorten zudem von einer weltumfassenden Verschwörung aus. Man phantasiert sich allerlei Unrecht & Verbrechen herbei …

NWO, Illuminaten, Bilderberger, BRD GmbH, AIDS-Lüge, Impf-Verschwörung, Chemtrails, HAARP-Wellen

… und schustert die Schuld für all diese „Ungeheuerlichkeiten“  dann den Zionisten zu, also den Juden. Nur „Erwachte“, die Leser des Honigmann-Blogs, würden all das durchschauen, die Mehrheit der Bevölkerung hingegen sei unwissend. Die Mächtigen dieser Welt, so die irre Theorie, hätten nämlich den Holocaust erfunden, um die Deutschen besser manipulieren zu können. Im Blog „Der Honigmann sagt …“ wird selten eine Woche vergehen, in der nicht irgendwer auf sein angebliches Recht pocht, die Shoa leugnen zu dürfen.

Köwing betreibt regelmäßig Geschichtsfälschung und Geschichtsrevisionismus. Vor kurzem veröffentlichte er einen zweiteiligen Aufsatz, der die Überschrift „Der Landesverrat des Wiederstandes“ trug.  Den Text hatte er auf einer Nazi-Homepage gefunden, die sich übersetzt „Der neue Stürmer“ nennt. Dort findet sich außerdem „Mein Kampf“ als PDF-Download, ebenso diverse volkverhetzende „Bücher über Juden“. Nahezu selbstredend, dass Köwing einen Direktlink zu dieser rechtswidrigen Site setzte.

„Der neue Stürmer“ wiederum verweist auf eine Publikation von  Walter Ochsenberger – ein Name, zu welchem Google einige unappetitliche  Suchergebnisse liefert. Verfasser des Aufsatzes „Der Landesverrat des Wiederstandes“ soll ein gewisser Dr. Gunther Kümel sein. Nun kennt die deutsche Wikipedia zwar keinen Dr. Gunther Kümel, jedoch einen Dr. Günther Kümel.

Am 31. März 1965 fand eine Demonstration von Organisationen von Studenten, ehemaligen Widerstandskämpfern sowie Gewerkschaften gegen den antisemitischen Universitätsprofessor Taras Borodajkewycz statt, an der sich auch Ernst Kirchweger beteiligte. Vom Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) wurde eine Gegenkundgebung veranstaltet. Die Teilnehmer beider Demonstrationen gerieten aneinander. Ernst Kirchweger wurde von dem (erst Tage nach der Tat ausgeforschten) Rechtsextremisten und RFS-Mitglied Günther Kümel niedergeschlagen und dabei schwer verletzt. Drei Tage später erlag er seinen Verletzungen. Kümel, der bereits seit 1958 bei diversen einschlägigen Aktionen aufgefallen war und auch eine Arreststrafe hatte verbüßen müssen,  wurde am 3. April des Jahres festgenommen, in der Folge des Totschlags angeklagt – und letztlich wegen Notwehrüberschreitung zu zehn Monaten Haft verurteilt.

Ob es dieser Dr. Kümel war, der den „Landesverrat“-Aufsatz geschrieben hat, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Tatsache ist allerdings, dass aktuell im im Netz ein User unterwegs ist, der seine Leserkommentare mit dem Namen „Dr. Gunther Kümel“ unterzeichnet. Er gab sich im Blog „Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen“ als „Judenexperte“ aus, und zwar unter dem Artikel „Hätte Hitler den Zusammenstoß mit Juden vermeiden können?“ – ein Text, den der  1984 verstorbene, deutsch-amerikanische Holocaustleugner Austin App (der zudem ein glühender Anhänger Hitlers war) verfasst hatte.

Letztlich ist es unerheblich, ob sich hier jemand die Identität Kümels angeeignet hat oder nicht. Von Bedeutung dürfte sein, dass alte Nazis, Neonazis, „Reichsbürger“, BRD-GmbH-Spinner und andere Deutschland-Leugner sich tagtäglich die Klinke in die Hand geben … Man verwendet die gleichen schwachsinnigen Texte, verbreitet dieselben Lügen. Der „Honigmann“-Kommentarschreiber „Skeptiker“ setzt seine Meinung auch unter jene Artikel, die auf der Homepage „Deutscher Freiheitskampf – Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer“ erscheinen. Diese widerliche Hitlerfan-Seite verlinkt wiederum zu volksbetrugpunktnet.wordpress.com, und von dort aus kommt man dann zurück zu „Der Honigmann sagt …“.

volksbetrug_hitler

Die kotbraune Schmierenseite „Deutscher Freiheitskampf“ empfiehlt den bekennenden Nationalsozialisten Ingo Köth und die Homepage volksbetrug.net – alles dekoriert mit einem passenden Bild!

Die „Reichsbürger“-Bewegung kann nicht  getrennt von der klassischen Neonazi-Szene betrachtet werden. Nicht nur die Ideologien überlagern sich, es handelt sich häufig auch um identische Akteure. Dass diese Leute ihrerseits der Bundesrepublik Deutschland Nazi-Vorwürfe machen, ist eine leicht durchschaubare Taktik, frei nach dem Motto: „Was ich anderen vorwerfe, kann ich ja wohl nicht selbst sein!“

Mit dieser billigen Masche mag man vielleicht einige einfältige Esoteriker überzeugen, aber nicht die große Mehrheit der 80 Millionen Deutschen, von denen die allermeisten über die Schrecken des Nationalsozialismus recht gut Bescheid wissen. Nur geistige Tiefflieger wünschen sich das Deutsche Reich zurück – deswegen bezeichnet man sie treffenderweise auch als „Reichsdeppen“.

6 Kommentare leave one →
  1. Dr. Caligari permalink
    25/07/2013 23:09

    Wie es jeder Imker kennt, werden erst zum gegebenen Zeitpunkt
    die wohlgefüllten Honigwaben durch Zentrifugalkraft (Honigschleuder)
    ihres, in diesem Fall für den menschlichen Verzehr ungeeigneten
    Inhalts zwecks genauerer Untersuchung und Beweisführung,
    den entsprechenden Verdauungsorganen zugeführt.
    Hier heisst ess nicht kleckern sondern klotzen,
    somit wird sichergestellt das der unter allen umständen
    schädliche Schadstoffgehalt sicher bestimmt
    und der sachgerechten Entsorgung zugeführt
    werden kann.

    Dem Urheber dieser Umweltverschmutzung/
    Lebensmittelvergiftung,werden natürlich
    sachgerecht, entsprechende Entsorgungskosten
    in Rechnung gestellt.

  2. 30/07/2013 20:46

    mal ne Frage: Wenn schon Verfassungsschutz (ok die kennen den Vogel sicher schon 😉 Gerichte und so den weiter machen lassen, wie bisher, wäre es da nicht mal an der Zeit der Jugendschutzkontrolle (FSK) mal einen Tip zu geben? Ist doch schliesslich sehr verantwortungslos, wenn Kinder oder Jugendliche so einen Schweinkram im Web ansehen können!
    Bei der NPD klappt das doch unterdessen auch ganz gut – immer gleich ne Abmahnung…

  3. mike permalink
    29/04/2014 22:15

    diese sogenannten reichsdeutschen sind in Wirklichkeit nur kranke kacker! sie leben in einer
    braunen Scheinwelt. man sollte sie auf einer einsamen Insel mit anderen *********
    verbannen, dort können sie sich in aller ruhe gegenseitig *************! reichsdeutsche kotz!!

  4. mike permalink
    29/04/2014 22:48

    der honigmamm gehört in die psychjatrie. der kerl ist total gestört !!!!!!!!!!

  5. 02/08/2014 16:49

    Mike,du hast ein Rad ab.

  6. stephancologne permalink
    04/08/2014 19:17

    Kein Naziverbrecher hat, im Angesicht der drohenden Todesstrafe, je den Holocaust geleugnet!

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s