Skip to content

„Grenzpfosten gegen braune Vollpfosten“: 150 Menschen demonstrieren gegen rechtsextreme Reichsbürger

19/11/2013
Demo_gegen_reichsdeppen

Anti-Reichsbürger-Demo: Bild anklicken, um den Artikel der nw-news zu lesen!

Reichsbürger gehen häufig davon aus, dass sie eine schweigende Mehrheit repräsentieren, dass es den restlichen Deutschen lediglich an Wissen und Mut fehle, um es ihnen gleichzutun – der Großteil der Bevölkerung wäre eben noch nicht „erwacht“.

Es stimmt, dass die Mehrheit mit den abstrusen Wahnvorstellungen der Reichsideologen nicht vertraut ist. Redliche Bürger jedoch, die davon erfahren, reagieren ablehnend und mit Abscheu auf das rückwärtsgewandte, rechtsradikale Gedankengut. In Löhne fanden sich jetzt 15o Menschen zusammen, um gegen die „Botschaft Germanitien“ und die „Justiz Opfer Hilfe“ zu demonstrieren:

Lautstark haben am Samstagnachmittag etwa 150 Menschen vor der „Botschaft“ des Fantasiestaats „Germanitien“ in Löhne (Kreis Herford) protestiert. Das Büro besteht seit mehr als einem Jahr und wird der rechtsextremen Reichsbürgerbewegung zugeordnet, die zum Deutschen Reich in den Grenzen von 1937 zurückkehren will.

Auch Bürgermeister Heinz-Dieter Held (SPD) und der Kabarettist Harald Mewes nahmen an der Demo teil.

Aufgerufen hatte das „Bündnis für Vielfalt“, ein breiter gesellschaftlicher Zusammenschluss von Bürgern und Parteien. Während des Löhner Oktoberfests hatte das Bündnis die „Reichsbürger“ mit einer satirischen Aktion aufs Korn genommen: Einige Bündnis-Mitglieder verkleideten sich mit Pickelhauben und falschen Schnurrbärten und errichteten „Grenzposten für Vollpfosten“ mitten in der Stadt.

Aus dem Umfeld der „Germaniten“ heraus war es zu antisemitischen Straftaten gekommen:

Im Sommer hatte ein „Germanit“ aus Vlotho in einer Rundmail antisemitische Hetze verbreitet und offen zum Mord an Juden aufgerufen.

Gegen die „Germaniten“ wurde bereits hart, offenbar unverhältnismäßig hart, durchgegriffen:

Bei einer Razzia im September 2012 hatte die Polizei auf dem vermeintlichen Botschaftsgelände zwei „Germaniten“ verhaftet. Beide wurden dabei verletzt, einer durch den Biss eines Polizeihunds sogar schwer.

Alle zitierten Textstellen stammen aus diesem Artikel: 
Neue Westfälische / Protest vor "Botschaft Germanitien" in Löhne

Link
Neonazistische Umtriebe bei den Reichsbürgern (Germantien, Justizopferhilfe und Volksbetrug.net)

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. TOFKAS01 permalink
    19/11/2013 19:15

    „Reichsbürger….dass sie eine schweigende Mehrheit repräsentieren…den restlichen Deutschen lediglich an Wissen und Mut fehle, um es ihnen gleichzutun“

    Das war das was mich an diesen Reichsdeppen am meisten geärgert hat: Nicht nur die totale Idiotie sondern vor allem diese kümmerliche Arroganz. Man selber ist der Pionier, der den Mut UND das Wissen habe das allen anderen bis jetzt fehlt. Man steht also selber natürlich über dem Rest der Bevölkerung die ja nur zu dumm ist um die Wahrheit zu erkennen. Im Gegenzug ist man natürlich derjenige der dieses Wissen schon vor laaaanger Zeit erkannte. Und wenn man genau hin schaut ist es nur eine mehr oder weniger psychsich gestörte Null die sich irgend einen Unsinn zusammengereimt hat.

  2. best boy permalink
    19/11/2013 19:56

    Das nenn ich mal engagiert Bürger. Da können sich die Wittenberger eine dicke Scheibe von abschneiden.Aber die sind genauso solche Schnarchnasen wie ihre Behörden.

Trackbacks

  1. Schüler informieren sich über Reichsbürger – rechtsextremistische „Justizopferhilfe“ stellt aus Rache Foto eines Lehrers ins Schaufenster | reichsdeppenrundschau

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s