Skip to content

Landgericht Hannover will Peter Fitzek auf seinen Geisteszustand hin untersuchen lassen / Illegaler Online-Shop kadari.de eröffnet

07/02/2014
kadari.de

König Fitzek würde so gern zur „Hochfinanz“ gehören…

Was lange währt, wird niemals gut … jedenfalls wenn man Peter Fitzek heißt.

Der „Oberste Souverän“ und die Mitglieder seiner Neudeutschland-Sekte bastelten monatelang an ihrem Internet-Shop kadari. de, und nachdem kaum mehr jemand an die Sache glaubte, ging das Portal diese Tage doch noch online. Wie alle Projekte, die der schmächtige König aus Wittenberg ins Leben ruft, ist auch kadari.de von hinten bis vorn illegal. Wer dort bestellt, prellt den deutschen Staat um die Mehrwertsteuer, und externe Händler, die aufgerufen sind, kadari.de als Handelsplattform zu nutzen, werden ebenfalls zur Steuerhinterziehung angestiftet. Um die Sache in trockene Tücher zu bekommen, seien jeweils lediglich 777 EUR an Fitzek zu zahlen.

Der „Oberste Souverän“ glaubt ernsthaft, Internetgrößen wie Amazon oder Ebay Konkurrenz machen zu können. Vorerst finden sich teils skurrile Artikel in seinem Angebot – offenbar Ladenhüter, die schon in Fitzeks Wittenberger Esoladen Staub ansetzten. Von Rechts wegen müsste kadari.de umgehend der Saft abgedreht werden. Nach dem bisherigen Verhalten der deutschen Behörden ist damit jedoch nicht zu rechnen. So ist der Landkreis Wittenberg nicht in der Lage, eine seit langem beschlossene Ersatzvornahme durchzuführen: Fitzek hat an der Fassade des Hauses, in welchem sich seine – selbstverständlich illegale – „Königliche Reichsbank“ befindet, widerrechtlich ein Werbebanner aufgehängt.

Es ist nicht auszuschließen, dass einzelne Behördenmitarbeiter eingeschüchtert sind, zumal Fitzek einen ehemaligen Neonazi engagierte, um seine „Reichsbank“ zu schützen. Überraschend schwammig auch das Verhalten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, BaFin. Monatelang verhielt sich die Behörde, als ginge es darum, einen Wettbewerb im Briefeschreiben gegen Fitzek zu gewinnen. Sanktionen in immer absurderer Höhe wurden angekündigt. Die Vollstreckung lässt allerdings bis heute auf sich warten. Man erstattete stattdessen Strafanzeige wegen jener illegalen Bankgeschäfte, die Fitzek nach wie vor und nahezu ungehindert betreibt.

Ein wenig Bewegung kommt nun lediglich ins angestrebte Berufungsverfahren, in welchem es erneut um  Fitzeks verantwortungslose Raserei im öffentlichen Verkehrsraum gehen soll. Das Landgericht teilte am 22.01.14 mit:

… ist beabsichtigt, zur Beurteilung der Schuldfähigkeit des Angeklagten ein psychiatrisches Sachverständigengutachten einzuholen. 

Das Gericht fragt an, ob der Angeklagte grundsätzlich bereit sei, sich psychiatrisch explorieren zu lassen. Fitzeks Anwalt lehnt das Ansinnen in einem Antwortschreiben ab, allerdings nicht rundherum. Tatsächlich könnte Fitzek, wenn sich eine Erkrankung seiner Psyche herausstellen sollte, mit dem Erlass der dreimonatigen Freiheitsstrafe rechnen, welche ihm zuvor auferlegt worden war.

Eine solche Erkrankung kann natürlich auch zur Folge haben, dass der betroffenen Person langfristig nicht mehr erlaubt wird, ein Kraftfahrzeug zu führen.

10 Kommentare leave one →
  1. Jay permalink
    08/02/2014 02:55

    Ist mit der Untersuchung der allseits bekannte „Idiotentest“ gemeint?
    Allgemein würde ich den Herrn (von psychopathologischer Seite) als schwer narzisstisch gestörte Persönlichkeit einstufen.

  2. Mariacronchakra permalink
    08/02/2014 10:42

    Auf denic.de steht als administrativer Ansprechpartner: Peter Fitzik
    Das Impressum der Seite könnte man sofort abmahnen. Überlege mir gerade, ob ich mir die Mühe mache 🙂
    Aber das lohnt sich wohl nicht wirklich. Wenn da nur „Mitglieder“ kaufen und verkaufen dürfen, wie viele Käufe wird diese Plattform im Monat haben? 2?
    Bewertungen habe ich noch gar keine gefunden 🙂
    Allerdings hat das Mitglied „Schatzkammer (KRD)“ zwar auch noch keine Bewertung erhalten, aber schon 4 von 5 Sternen. Warum nicht 5 Sterne? Erste Selbstzweifel?
    http://kadari.de/markt/view_user_rating,0,7.htm

  3. wsfgl? permalink
    12/02/2014 02:45

    Nach einer Woche Kadari läßt sich nur sagen: da steppt der Bär! Die Nummer hat eingeschlagen wie eine Bombe. Sage und schreibe acht Leute haben sich seit der Eröffnung angemeldet. Damit sind es jetzt sagenhafte 68 Nutzer (inkl. Fitzek und vier KRD-Präsenzen). Und das, wo man doch schon über 104 Staatszugehörige + Staatsangehörige + Antragsteller vorzuweisen hat. Das läßt nur zwei Schlüsse zu:

    – die Leute können eh nichts kaufen, weil der Fitzek ihnen schon die ganze Kohle abgenommen hat

    – die Leute können eh nichts verkaufen, weil der Fitzek ihnen auch den Rest schon abgenommen hat

    Von den schon vor der Eröffnung angemeldeten Benutzern waren 26, also knapp die Hälfte,danach nicht mehr aktiv.

    Eine der KRD-Präsenzen nennt sich Schatzkammer. Gemeinhin verbindet man mit dem Begriff die Vorstellung von wertvollen Gegenständen darin. Im KRD hält man den antisemitischen Verschwörungsmist eines Jan Udo Holey/Jan van Helsing für wertvoll. Aber nach Fitzeks Hochfinanzgeblubber verwundert das nicht mehr. Übrigens hat die Schatzkammer schon vier von fünf Sternen bei null Bewertungen.

    Bemerkenswert ist dieses Angebot: http://kadari.de/markt/marktplatz_anzeige,274,Bonrollen-fuer-Ec-Terminal-Geraete-normal-EC-Cash-LS-Text-57mm-x-25lfm–x-12mm.htm
    Bonrollen für Ec-Terminals, Mindestbestellmenge 50 Stück. Wer in der neudeutschen bargeldlosen Gesellschaft mit Engelgeld, Neuer Deutscher Mark und E-Mark braucht das Zeug?

    Beim Strombooster des Anbieters NeuTech waren bis vor kurzem noch 10.000 E-Mark angegeben mit der Bemerkung „10.000 E-Mark ist nur ein fiktiver Preis!!!!“. Nun ist der Preis mit 1.000 E-Mark angegeben, in der Produktbeschreibung steht jetzt „Ab 1.000 E-Mark aufwärts erhältlich.“.
    Das ist neudeutsche Seriosität. Wer wissen will, ob NeuTech es sich schon wieder anders überlegt hat, kann hier gucken: http://kadari.de/markt/marktplatz_anzeige,417,Strombooster.htm

    Die Gruppe Regionalstelle Leipzig verkauft nichts, hat aber Wichtiges zu vermelden:
    „9.Februar: Wir haben Post von Frau Hoffmann bekommen – unsere Satzung ist anerkannt und abgenickt! Jetzt kann es also losgehen mit der Gründung. :-)“
    Moment Mal. Die Regionalstelle Leipzig existiert doch schon seit geraumer Zeit, was wollen die denn gründen? Ein eigenes Königreich? Oder einen eingetragenen Verein? Nach ungültigen BRD-Gesetzen? Ich denke, die wollen sich vom alten System lösen, stattdessen richtet man sich darin ein. Vielleicht wollen sie aber auch einfach in der größeren Firma bleiben.

    Denn, Leute, der absolute Knaller ist das hier: http://kadari.de/markt/view_user,0,9.htm

    Da steht es, ganz deutlich, oben links über dem KRD-Logo:

    Königreich Deutschland
    Staatsbetrieb

    Fitzeks Königreich ist eine Firma! Wie geil ist das denn, wuhahahaaa!

    • 12/02/2014 08:35

      Danke für den Überblick über die Zustände in der neuen Irrenanstalt dem neuen Online-Shop! Den Verdacht, dass das „Königreich“ eine NGO ist, hatte ich schon immer. Allerdings gibt es da einen Verstoß gegen das Urheberrecht, denn den Firmenname „Deutschland“ hat sich ja bereits 1949 die Bundesrepublik gesichert. Die korrekte Bezeichnung der Wittenberger Nichtregierungsorganisation muss also „Königreich Fitzek“ lauten.

  4. wsfgl? permalink
    15/02/2014 20:22

    Mhm, das wird ja immer transparenter bei Fitzeks NGO. Impressum und Bankverbindung beim Lichtzentrum-Wittenberg, bei der NDGK, bei Neudeutschland, bei der Kooperationskasse und auf der Engelgeld-Homepage: komplette Fehlanzeige.

  5. Luzifer permalink
    05/03/2014 00:33

    Wenn ich das hier sehe, kriege ich schon wieder die Krätze. Die Blödzeitung kriecht Fitze-Fatze im Zusammenhang mit seinen weiblichen Mitarbeitern so was von in den Arsch. Das ist schon Hofberichterstattung.

    „Der Mann, der eigene Pässe, Autokennzeichen und sogar eigenes Geld ausgibt.“

    Ist ja alles normal und rechtens, oder wie?

    Und wenn ich diesen Wittenberger Amtsträger sehe, fällt mir gar nichts mehr ein. Wieso kann dieser Steffi die Tätigkeit nicht untersagt werden? Sie arbeitet in Fitzeks „Gesundheitskasse“, die von der BaFin verboten wurde.

    Laufen in Wittenberg nur Weihnachtsmänner rum?

    • 06/03/2014 18:40

      Der Intensivtäter fährt wird nun beinahe wöchentlich beim Fahren ohne Fahrerlaubnis angetroffen. Die örtliche Polizei scheint sich redlich Mühe zu geben, doch die anderen Wittenberger Behörden verfallen immer tiefer in ihren unheilbaren Dämmerzustand.

      Die BILD sollte mal lieber über die Leute berichten, die von Fitzek ihrer Freiheit beraubt wurden, die genötigt und körperlich von ihm verletzt wurden. Das Vorstrafenregister ist schließlich lang genug.

      • Luzifer permalink
        06/03/2014 19:30

        Das hatte ich bei dem umfangreichen „Schriftwechsel“ glatt übersehen.

        Was verspricht er sich davon? Zudem er seine „Angestellten“ auch noch in ins Fadenkreuz der Justiz rückt. Wobei mein Mitleid sich in diesem Fall in Grenzen hält.

        Die Spielchen mit der BaFin sind eine Sache, aber dieses Fahren ohne Fahrerlaubnis führt ohne wenn und aber zu einer Verurteilung, wenn erst einmal ein Gericht involviert ist.

        So langsam ist auch eine psychiatrische Untersuchung ohne seine Einwilligung angebracht. Der Mann ist gemeingefährlich. Oder legt er es etwa darauf an, wenn man seine Schulden bedenkt?

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s