Skip to content

Schüler informieren sich über Reichsbürger – rechtsextremistische „Justizopferhilfe“ stellt aus Rache Foto eines Lehrers ins Schaufenster

21/06/2014
schueler_reichsbuerger

Bild anklicken, um den Artikel auf nw-news.de zu lesen!

Braune Esoterik, Rechtsextremismus und die mit beiden Themen eng verbundene Reichsbürgerbewegung sind nicht unbedingt auf dem Vormarsch, dennoch in der Öffentlichkeit zunehmend präsent.

Selbsternannte Reichsdeutsche krakeelen im Internet herum, dominieren die Kommentarbereiche bei YouTube und häufig auch die Leserbriefspalten unter Online-Artikeln der von ihnen verhassten „Mainstream“-Medien. Ein Zentrum politisch-gesellschaftlicher Wahnvorstellungen befindet sich in Löhne, Nordrhein-Westfalen:

Die Justizopferhilfe kurz JOH oder WAG-JOH ist eine Organisation […], die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Reichsideologen vor Gericht zu vertreten. Die sogenannte Justizopferhilfe bezeichnet sich selbst als „DR-Interim-Amt der Justiz (nach deutschem Recht) und der Menschenrechte“. Sonnenstaatland-Wiki

Mitglieder der „JOH“-Bande sind mehrfach in strafrechtlicher Hinsicht auffällig geworden, u. a. durch einen öffentlichen Aufruf, Juden zu ermorden. Was sich da großspurig als Justizopferhilfe tituliert, ist in Wirklichkeit eine Sudeltruppe, aus NPD-Mitgliedern und Antisemiten zusammengekleistert. Entsprechend ist bereits die Bevölkerung auf die JOH aufmerksam geworden, es kam in der Vergangenheit zu Demonstrationen gegen die rechtsextremistischen Reichsbürger. Nunmehr beschäftigten sich auch die Schüler einer Gesamtschule mit dem Thema:

Eine 16-köpfige Gruppe beschäftigte sich unter anderem mit den in Löhne ansässigen Rechtsextremisten von der sogenannten Justizopferhilfe. Die Schüler informierten sich in den Kursen über die Ideologie der Reichsbürger, befragten Experten und studierten aufmerksam die Veröffentlichungen der NW, erzählte die 16-Jährige Tamara T. Mit Jasmina B. (16) war sie bereits auf mehreren Demonstrationen gegen die Rechtsextremisten aktiv und engagiert sich auch im Bündnis für Vielfalt. Angst vor den sogenannten Justizopferhelfern hat sie nicht.

Die Reaktion erfolgte prompt, und sie war so billig und primitiv, wie man sie von Reichsbürgern nicht anders erwarten konnte:

„Ein Foto von einem unserer Lehrer hängt da schon im Schaufenster“, sagt Tamara T.

Doch Tamara lässt sich von den Pranger-Methoden der Reichsbürger nicht einschüchtern:

Sie sieht das eher als eine Art Auszeichnung für ihr Engagement und hat kein Problem damit, Gesicht zu zeigen.

 

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. Gunkus Maximus permalink
    22/06/2014 16:36

    § 22 KunstUrhG bestimmt:

    „Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.

    § 33 KunstUrhG ist eine Strafvorschrift

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer entgegen den §§ 22, 23 ein Bildnis verbreitet oder öffentlich zur Schau stellt.
    (2) Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

    Name
    Anschrift

    Staatsanwaltschaft
    Anschrift Datum
    Faxnummer

    Strafantrag

    Hiermit stelle ich Strafantrag gegen die JOH-Deppen in der Deppenstraße X, XXXXX Löhne.
    Die genannte Organisation stellt in deren Schaufenster, seit dem xx.xx.xxxx bis heute, ein
    Foto von mir öffentlich aus. Eine Genehmigung dazu habe ich nicht erteilt.

    Vermutlich handelt es sich um einen Racheakt weil ich mit meinen Schülern……………….
    ………………………………………………………………………………………………………………………..
    Ich bin mehrfach von Freunden und Bekannten angesprochen worden……………………..
    ……………………………………………………………………………………………………………………….
    musste mich rechtfertigen und erklären………………………………Zeugen….Herr…………….
    ……………………………………………………….Frau………..Schüler…..Schüler….Schüler………

    Löhne, den xx.xx.xxxx

    Unterschrift

  2. Töff Töff permalink
    03/07/2014 14:14

    Öff Öff, alias Jürgen W. und medienbekannte Waldmenschensimulation ist nun auch Reichsbürger.
    Auf seinem Facebook-Account schreibt er unter der Fragestellung:

    „STAATS-LEGITIMITÄT – Wie legitim ist die (BRD-)Herrschaft über uns?“

    https://de-de.facebook.com/pages/%C3%96ff-%C3%96ff/43810541354

    „Es gibt beeindruckende Argumente dafür, dass die „Bundesrepublik Deutschland“ auch nach Maßstäben des bestehenden internationalen Rechts-Systems kein legitimer Staat ist, sondern nur ein Besatzungs-Konstrukt… (Und dann zu sagen, die BRD wird aber von den anderen Staaten als Staat anerkannt, ist Logik nach dem Motto: Was brauchen wir Rechts-Konsistenz, wenn es durch Macht(Bündnisse) übergangen werden kann…)“

Trackbacks

  1. Xavier Naidoo und die Systemfrage

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s