Skip to content

Der tiefe Sturz des Michael Dienelt

01/03/2015
Misthaufen

Er bestieg den höchsten Gipfel, der für Reichsbürger zu erreichen ist: Michael Dienelt!

Einbruchdiebstahl, Drogensucht  … und nun Justizvollzugsanstalt Zeithain, Sachsen – das vorläufige Ende einer Reichsbürger-Karriere.

Gegen Michael Dienelt wirkt selbst Peter Fitzek wie ein redegewandter Intellektueller. Dienelt ist ein kleiner, stämmiger Sachse, der es in der Reichsdeppen- und Staatsleugnerszene zu gewissem Ruhm gebracht hat. Im Sonnenstaat-Wiki (sehr zu empfehlen, wie immer) findet sich eine detaillierte, nahezu minutiöse Auflistung zum Fall Dienelt:

Michael Dienelt (geboren 21. Juni 1989) aus Chemnitz ist ein nach eigenen Angaben hoch verschuldeter und stark emotionaler Mahnwachenaktivist mit eigener Deutungshoheit über Geschichte, Land, Staat und Gesellschaft. Dienelt fällt vor allem durch unüberlegte Auftritte, radikale Aussagen und […] als Verschwörungspraktiker auf. […] In vielen seiner Reden versucht Dienelt die deutsche Gesellschaft und seine eigenen Anhänger durch polemisierende Hetze zu radikalisieren.

Hinzuzufügen ist, dass Dienelt, was seine geistigen und rhetorischen Fähigkeiten angeht, in der untersten Schublade einzusortieren ist. Seine Äußerungen sind inhaltlich nur schwer zu verstehen, was nicht nur dem breiten, ordinären Dialekt geschuldet ist, sondern auch einem offensichtlich logopädischen Problem. Seine Anhängerschaft (ebenfalls im Bodensatz der Gesellschaft zu verorten) stört sich nicht an dem Genuschel: Hauptsache, man hört die eigenen Vorurteile heraus, findet die eigenen Wahnvorstellungen bestätigt … das reicht dann voll und ganz aus, um den Heldenverehrungsreflex dieser Klientel auszulösen.

Die Inhalte der Dieneltschen Paranoia sind die handelsüblichen: Die „da oben“ treiben grauenhafte Dinge, sind illegal an der Macht, wollen dem arg gebeutelten deutschen Volk Böses. Rettung kann nur eine Revolution bringen, wobei man glücklicherweise einen mächtigen und gleichsam heiligen Verbündeten hat, der nur auf das Signal zum Eingreifen wartet: Wladimir Putin.

Dienelts Karriere erhielt im letzten Sommer einen ordentlichen Schub. Auf dem Chemnitzer Markt veranstalte der Sachse eine „Spontandemo“ – und erntete dabei spärlichen Applaus von den zufällig anwesenden Passanten. Begleitet wurde er (ganz unspontan) von dem insolventen Geschäftsmann Lars Weinert (inzwischen zu einem der schärfsten Dienelt-Kritiker mutiert) sowie einer weiteren Person, die die ganze Aktion filmte.

Handy-Fotograf

Penetranter Handy-Einsatz: Mit dem Smartphone gegen die „BRD GmbH“…

Auch Lars Weinert machte in Chemnitz von seiner Smartphone-Kamera Gebrauch. Die ansässigen Geschäftsleute hatten die PolizeiBehörde (?) alarmiert, woraufhin Weinert die Beamten filmte, und zwar in aggressivster Manier, so als könne er allein dadurch die Bundesrepublik Deutschland in die Knie zwingen. Dienelt selbst galt, nachdem sein irrer Auftritt auf YouTube veröffentlicht wurde, als einer, der sich dem „illegalen Unrechtssystem“ mutig entgegenstellt, als Hoffnungsträger all derjenigen, die sich ganztägig vor dem PC-Bildschirm aufhalten.

So wirkte Dienelt monatelang an öffentlichen Orten, auf YouTube und auf Facebook … und fiel dabei vor allem durch seine Aggressivität und Fäkalsprache auf:

Die unter Reichsbürgern verbreitete Theorie des fehlenden Amtsausweises (der) Behördenmitarbeiter trägt Michael Dienelt fehlerfrei vor. […] Weiter präsentiert er diverse gängige Themen der Reichsbürgerbewegung. […] folgert schließlich, dass alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren sind, aber alle deutschen Politiker betreiben völkerrechtswidrigen Völkermord und es wird höchste Zeit, dass das Volk „aufwacht“ […].

Der groteske Lieblingsspruch des Michael Dienelt lautet: „Wir sind alle aus demselben Arsch gekrochen.“ Nun könnte man einwenden, dass Menschen im Uterus und nicht im Enddarm heranwachsen … und dass sie auch nicht alle von derselben Frau gebärt werden. Was Dienelt wohl meinte, ist, dass wir Menschen uns alle sehr ähnlich seien und keiner über dem anderen stünde.

Derartige Moralvorstellungen passen jedoch nicht zu diesem jungen Mann, der immerhin mehrere Einbruchdiebstähle beging … und der ein zweijähriges Kind hat, um das er sich nicht kümmert und für das er keinen Unterhalt zahlt. Michael Dienelt hoffte zweifellos, mit seinem Megafon einen Umsturz herbeizuquatschen zu können, ein gewaltiges Chaos, in welchem er die ihm bevorstehende Haftstrafe nicht hätte antreten müssen. Zusätzlich, wohl um die Behörden einzuschüchtern, ließ er durchblicken, dass er „unter dem Schutz der Russischen Föderation“  stünde.

Nachdem Dienelt dennoch vor einigen Tagen festgenommen und in die nächstliegende JVA verbracht wurde, eröffneten seine spinnerten Fans die Facebook-Seite „Freiheit für den politischen Gefangenen Michael Dienelt“ (inzwischen gelöscht). Das stieß nicht nur auf enthusiastische Begeisterung. Der bereits erwähnte Ex-Spezi Lars Weinert schrieb beispielsweise folgenden Kommentar:

Er (Dienelt) hat anderen böses Leid zu gefügt, wenn auch nicht körperlich, aber seelisch. Er ist auch nicht wegen 200 Euro eingefahren, er war KRIMINELL, und zwar sehr. Ich könnte euch alles sagen was er getan hat, denn er hat es mir erzählt. Aber ich tue es nicht, er soll und muss jetzt über sich und sein Leben mal nachdenken! Wochen, bevor er weg gesperrt wurde, war er bei mir. Ich habe ihm mehrfach geraten, sich zu stellen, aber er lächelte nur und sagte: „Diese Idioten bekommen mich nicht, und wenn, schieße ich mindestens zwei (Polizisten) mit weg!“ Schöner Friedensaktivist.

Ein User namens Thomas W. meint:

Endlich hat der kleine Michel bekommen, was er sich in mühevoller Kleinarbeit hart verdient hat. Die Mühlen der bundesrepublikanischen Justiz mahlen langsam, aber stetig. Monatelang musste man sich ansehen, wie sich dieser minderbemittelte Vollhorst auf Crystal immer tiefer in die eigene Scheiße gegraben hat. Erschreckend, wie ihn seine „Gefolgschaft“ hier auf Facebook in seinem Schwachsinn auch noch unterstützt! Jeder Einzelne von euch sollte sich schämen! Es wird kein Putin auf einem Bär in Deutschland einreiten und Dienelt mit bloßen Fäusten aus dem Knast kämpfen! Dieses kleine mitteldeutsche Licht hat euch alle belogen und betrogen – mit jedem einzelnen Wort. Von wegen: „Ich hab fürs BKA und für die Mafia gearbeitet“. Blablabla. So ein elendig dummes Gewäsch … Und ihr fallt auch noch auf diesen falschen „Führer“ rein. Ihr tut mir Leid! Wieso läuft man einem schreienden kleinen Männchen hinterher, das beispielsweise „Frieden für unsere Kinder“ predigt, aber nicht mal selbst für sein eigenes Kind sorgen will? Ich schäme mich für „gute Deutsche“ wie euch! Jetzt kann er zwei Jahre über den Müll nachdenken, den er ins Internet geblasen hat. Macht ruhig eure „FREIHEIT FÜR OBERDEPP DIENELT“-Gruppen auf. So haben wir mehr zu lachen. Endlich keine Holocaustrelativierungen mehr! Endlich keine unsinnigen Reichsdeppen-„ZURÜCKWEISUNGEN“ mehr! Endlich kein „ES IST KRIEG“- und „WIR SIND AUS DEMSELBEN ARSCH GEKROCHEN“-Gebrüll mehr! Endlich kein Michael Dienelt mehr! Endlich Frieden!

Mit Vollzugslockerung (Außenbeschäftigung, Freigang) dürfte nicht vor Ende 2016 zu rechnen sein.

Link:

Michael Dienelt, ein neuer Stern am Reichsdeppen-Himmel

Advertisements
10 Kommentare leave one →
  1. John permalink
    01/03/2015 22:07

    Die unter Reichsbürgern verbreitete Theorie des fehlenden Amtsausweises (der)
    Behördenmitarbeiter trägt Michael Dienelt fehlerfrei vor.

    […] ließ er durchblicken, dass er „unter dem Schutz der russischen Föderation“ stünde.

    Hier muss ich mich doch glatt an die Antwort auf meinen letzten Kommentar erinnern. An der These könnte etwas dran sein 😉

    Zum Thema Polizeibehörde:
    Ich bin mir nicht mehr 100%ig sicher, aber ich meine das Ordnungsamt Chemnitz hätte durch Verfügung des Landes Sachsen zusätzliche Befugnisse bekommen und hätte aufgrund dieser den Namen Polizeibehörde bekommen.
    Sollte hier ein Leser genaueres Wissen, wäre ich ggf. um Korrektur dankbar.

    In diesem Zusammenhang ist auch das Verhalten der Reichsideologen interessant.
    Es ensteht der Eindruck, dass Michael Dienelt dauerhaft Lügen über seine Person berbreitet, die nun offensichtlich werden.
    Es darf schließlich bezweifelt werden, dass demnächst „Selbstverteidigungskräfte“ auftauchen, und Dienelt mit einem BTR aus der JVA holen.

    Dennoch scheint es in der Szene wenige zu geben, die aufgrund dessen an dem Führer zweifeln.
    Die Facebookgruppe hat inzwischen schon über 870 Likes. Da sind sicher auch viele „Reflexliker“ bei die einfach nur wegen des politischen Gefangenen klicken. Aber es ist doch immer wieder erschreckend wie viele Personen sich mit solchen Aktionen mobilisieren lassen.

    Auf der Seite wird im übrigen Ernst Thälmann zitiert und Stimmung gegen die Antifa gemacht, was dann mal wieder für die nicht vorhandene Logik der Reichsideologen spricht.

  2. Pottenschelm permalink
    02/03/2015 00:06

    Ein kleinkrimineller Milchbart dieser Dienelt.
    Für was möchte er denn politisch gefangenen genommen worden sein ? Einen Bewährungswiderruf bekommt man, wenn man innerhalb der Bewährungszeit Mist baut. Die Bewährungszeit beträgt mindestens 2 Jahre und maximal 5 Jahre. Im vom Gericht festgelegten Zeitfenster hat er irgendwann Blödsinn gemacht, und schon ist der gesamte Vorgang entzaubert. Völlig unwichtig dieser Typ. Eingefahren wegen Kaugummi-Automaten-Diebstahl oder dergl. und nicht wegen umstürzlerischer Propaganda.

  3. 02/03/2015 08:30

    @John: Korrekt, war nicht die Polizei sondern nur das Ordnungsamt: http://www.sachsen-fernsehen.de/Aktuell/Chemnitz/Artikel/509192/Neues-Outfit-fuer-Chemnitzer-Stadtpolizei/

  4. Stefan permalink
    02/03/2015 10:53

    Wg. dem Fragezeichen hinter Polizeibehörde:

    „Bei der Polizeibehörde der Stadt Chemnitz handelt es sich um 14 Mitarbeiter des Ordnungsamtes, die wie die Polizei in der Stadt unterwegs sind. Sie haben teilweise die gleichen Aufgaben wie die Polizei.“

    http://www.sachsen-fernsehen.de/Aktuell/Chemnitz/Artikel/509192/Neues-Outfit-fuer-Chemnitzer-Stadtpolizei/

    Das Konzept stammt ursprünglich wohl aus BaWü und wurde mindestens von Chemnitz übernommen. Also etwas ganz und gar unwichteliges.

  5. 02/03/2015 14:47

    Die Unterstützerseite ist seit heute offline. Dafür kann ich die Seite Wahnmichel Dienelt https://www.facebook.com/wahnmichel?fref=ts empfehlen. 😀

  6. C.Q. permalink
    02/03/2015 16:38

    Tja der Micha, der ist ein typischer Fall von „Dicke Oberarme, aber im Oberstübchen, da brennt die Birne nicht“ 🙂

  7. Ordnungsamt permalink
    03/03/2015 20:16

    In Sachsen pimpt man gerne das Ordnungsamt. 😉
    Kommunen gelten in Sachsen als sog. „Polizeibehörden“, in anderen Bundesländern vergleichbar mit dem Begriff „Ordnungsbehörden“.

    • 04/03/2015 16:12

      Aber gerade das Ordnungsamt sollte doch die Bindestrich-Regel ordentlich anwenden können. 🙂

    • John permalink
      05/03/2015 22:19

      Also ist meine Info, dass das OA Chemnitz zusätzliche Aufgaben übertragen bekommen hat falsch.

      Danke für den Hinweis

Trackbacks

  1. Reichsbürger treten immer wieder als Junkies und Drogendealer in Erscheinung | reichsdeppenrundschau

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s