Skip to content

Schmuddeltruppe DPHW ist keine kriminelle Vereinigung

04/07/2015
kriminelle_vereinigung

Der Vorwurf, das ehemalige DPHW sei eine kriminelle Vereinigung gewesen, ist vom Tisch!

Ein Jahr ist es her, seitdem sich das DPHW (das selbsternannte und längst aufgelöste „Deutsche PolizeiHilfswerk“) letztmalig auf Facebook meldete. Damals mit einer leicht durchschaubaren Floskel, mit der das eigene Scheitern kaschiert werden sollte:

Das DPHW ist nach wie vor existent und aktiv, mit strukturellen und organisatorischen Veränderungen.

Als Sahnehäubchen obendrauf gab es dann noch eine frei erfundene „Erfolgsmeldung“:

Im Zuge einer rückblickenden Auswertung ist (sind) in den Bereichen, in denen DPHW-Gruppen aktiv sind, die Einbruchs-, Diebstahls– und Vandalismuszahlen rückläufig.

Nun also, am 3. Juli 2015 gab es wieder eine „Erfolgsmeldung“ auf Facebook: Die Staatsanwaltschaft Dresden hat offenbar jüngst ein Verfahren gemäß § 170 Abs. 2 StPO gegen ein Mitglied der ehemaligen DPHW-Bande eingestellt. Es handelte sich um ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bildung krimineller Vereinigungen. Abgebildet ist der Scan des staatsanwaltlichen Schreibens – teilweise wurden Textstellen unkenntlich gemacht, so dass nicht ersichtlich ist, ob es sich bei dem Adressaten um Völker Schöne, Holger Fröhner oder um ein anderes ehemaliges Mitglied handelt. Das DPHW hatte seinerzeit durch einen brutalen Überfall auf einen Gerichtsvollzieher auf sich aufmerksam gemacht. Nach dem letzten Kenntnisstand der Dinge ist der Beamte seitdem berufsunfähig.

Die Verfahrenseinstellung betrifft nur die Bildung von kriminellen Vereinigungen. Die anderen Straftaten, die die damaligen DPHW-Mitglieder begangen haben, sind davon unberührt. Trotzdem fordert einer der (insgesamt sehr wenigen) Kommentatoren der DPHW-Facebookseite:

Macht gleich mal Schadenersatz geltend!!!! Muss innerhalb von 4 Wochen über die Rechtsantragsstelle angemeldet werden!

Mal von der Frage abgesehen, welcher Schaden dem Betroffenen wohl dadurch entstanden sein soll, dass ein Verfahren gegen ihn eingestellt wurde, sieht man erneut, dass es dieser Klientel stets nur ums Geld (und keinesfalls, wie gern behauptet, ums „Vaterland“) geht. Reichsbürger und andere Staatsleugner sind in erster Linie daran interessiert, sich um die Zahlung ihrer Schulden zu drücken, sowie Bußgelder, Ordnungsgelder usw. nicht begleichen zu müssen.

gelaber

13 Kommentare leave one →
  1. 05/07/2015 01:12

    DIe Einstellung des Verfahrens wegen Bildung krimineer Vereinigungen betrifft ja nur den Adressaten des Briefes. Also haben die anderen DPHW-Kriminellen noch keinen Grund zur Freude.

  2. Gert R. Lauken permalink
    05/07/2015 06:30

    Dass das DHPW keine kriminelle Vereinigung im strafrechtlichen Sinne sein soll, ergibt sich nicht aus der Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft. Nur im Hinblick auf den Adressaten des Schreibens bestehen nach Ansicht der Ermittlungsbehörde keine zureichenden Anhaltspunkte, eine Mitgliedschaft in einer solchen Gruppe anzunehmen. Diese Entscheidung kann aber auch ganz andere Gründe haben, z.B. darin, dass dem Adressaten die Mitgliedschaft im DHPW nicht nachgewiesen werden kann, obwohl man dieses für eine kriminelle Vereinigung hält.

    GL

    • 06/07/2015 16:08

      Dass das DHPW keine kriminelle Vereinigung im strafrechtlichen Sinne sein soll, ergibt sich nicht aus der Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft.

      … wenn Du annimmst, dass die Staatsanwaltschaft über zwei Jahre lang gegen jemanden wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt hat, der womöglich nichts mit dem DPHW zu tun hatte: den sächsischen Behörden ist ja so manche Narretei zuzutrauen :-). Aber dann wäre der Betroffene natürlich selbst auch bisschen Schuld: heißt er doch bestimmt Volker oder Holger mit Vornamen und ist dummerweise auch noch Administrator der DPHW-Facebook-Site.

      Aber im Ernst: Die Sache mit der kriminellen Vereinigung ist vom Tisch. Da beißt die Maus keinen Faden ab. 😦

  3. John permalink
    05/07/2015 10:58

    Das gezeigte Schreiben trägt keine Unterschrift, dafür aber eine Heftklammer. Das lässt Interpretationsspielraum.
    Entweder,befinden sich auf der oder den folgenden Seiten weitere Rechtsbehelfsbelehrungen, die für eine weitere Beurteilung in der Tat unerheblich wären, oder es befinden sich dort Informationen, die das „gemeine Volk“ nicht wissen soll.
    Da sich insbesondere die Führungszirkel der Reichsideologen der des Auslassens von Informationen bedienen, darf diese Möglichkeit auch nicht außer Acht gelassen werden.

  4. J.G. permalink
    06/07/2015 09:06

    Bestimmt die gesamten Sextoys des Herrengesangsvereins wie da wären Handschellen mit denen sie sich gegenseitig ans Bett gefesselt haben und Polizeiuniformen mit Strapsen unten dran.

  5. J.G. permalink
    06/07/2015 09:08

    Wäre ja auch mal was ganz neues wenn die Justiz in Deutschland gegen die Reichsdeppenbagagge konsequent durchgreift. Kein Wunder das die denken sich alles rausnehmen zu können.

    • 06/07/2015 15:58

      Wäre ja auch mal was ganz neues wenn die Justiz in Deutschland gegen die Reichsdeppenbagagge konsequent durchgreift.

      Würde ich so pauschal nicht unterschreiben; in der Hinsicht gibt es ein durchaus ein Ost-West-Gefälle. „Jensilein“ Bothe und „Winzer“ Weinmann – beide aus der alten BRiD GmbH – wandern beispielsweise des Öfteren in den Knast (obgleich beide, selbst für Laien deutlich erkennbar, ordentlich einen an der Klatsche haben), während Gesetze in Sachsen-Anhalt – wo der bösartige König Fitzek seit Jahren sein Unwesen treibt – offensichtlich nur zur Verzierung diverser Buchseiten herhalten dürfen.

  6. 06/07/2015 16:04

    Was wurden denn für Gegenstände sichergestellt ? Polizeiknüppelchen ? Uniförmchen ? Handschellchen ?

    In Zeitungsberichten wurde definitiv mal über die Beschlagnahmung von Uniformen und Handschellen berichtet.

  7. kairo permalink
    06/07/2015 19:25

    Der Brief ist ja gar nicht unterschrieben. Dann gilt es nicht. Pech gehabt …

  8. best boy permalink
    06/07/2015 20:03

    Wieso brauchen die zwei Jahre um festzustellen dass eine kriminelle Organisation keine kriminelle Organisation ist??

    • 11/07/2015 19:25

      Der Kommentarbereich dort ist teilweise recht gruselig. Ein Beispiel:

      Richy: „Deutschland ist ein besetztes Land und das wird auch so bleiben“ Zitat Barack Obama.
      Auch eine Verschwörungstheorie?

      Nö, das ist lediglich eine platte Lüge…

      Es scheint ja inzwischen eine ganze Menge Schwachköpfe zu geben, die dem Reichsbürgerwahn verfallen sind.

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s