Skip to content

Peter Fitzek mal wieder vor Gericht

24/02/2016
auto_crash

Crashfahrer ohne Führerschein: Peter Fitzek

„Der fährt wie eine besengte Sau“, lautet ein allgemein bekannter Spruch, und betitelt werden damit jene meist männlichen Kraftfahrer, die unsere Straßen verunsichern.

Auch Peter Fitzek aus Wittenberg verstößt regelmäßig gegen die StVO. Manche meinen, er täte dies aus arroganter Selbstüberschätzung heraus, andere denken, er sei einfach nur ein unfähiger Autofahrer. Tatsache ist, er verfügt nicht mal über eine Fahrerlaubnis – auf die hat er nämlich freiwillig verzichtet.

Peter Fitzek hört Stimmen. Das begann schon zu DDR-Zeiten: im Staatsbürgerkunde-Unterricht erzählten ihm die Lehrer, dass die „BRD“, wie man dort sagte, von faschistischen Kapitalisten beherrscht werde und kurz vor dem Zusammenbruch stünde. Peter Fitzek war von diesen Worten tief beeindruckt.

Statt der bösen Bundesrepublik ging seltsamerweise die DDR unter.

Peter Fitzek hörte weiterhin Stimmen. Diesmal kamen sie aus „anderen Dimensionen“, wie er sagt. Die Stimmen erzählten Peter Fitzek, dass die Bundesrepublik Deutschland von faschistischen Kapitalisten beherrscht werde und kurz vor dem Zusammenbruch stünde. Gott, mit dem er ebenfalls in Kontakt stehen will, soll sich ähnlich lautend geäußert haben.

Peter Fitzek lässt sich immer wieder beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischen, weil die Bundesrepublik Deutschland trotz der erwähnten Stimmen nicht untergehen will. Der Wittenberger legt es darauf an, dass ihm der Prozess gemacht wird. Dann kann er die Gerichte davon überzeugen, dass die von satanischen Kapitalisten beherrschte „BRD“ gefälligst unterzugehen hat. Das glaubt er jedenfalls.

Nun liegt es also an der deutschen Gerichtsbarkeit, ob dieser zweifellos wahnhaft erkrankte Mann sprichwörtlich aus dem Verkehr gezogen wird, oder ob man ihn wieder einmal zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, so dass er nach der Verhandlung unbehelligt ins Auto steigen und davonfahren kann. Womöglich, um durch seine inkompetente Fahrweise erneut Kinder zu verletzen.

Aktuelles zur Gerichtsverhandlung gegen Peter Fitzek gibt es – wie stets – im Sonnenstaatland-Forum:

Fitzeks Prozess-Festspiele

König der Dummen

Obwohl sich Peter Fitzek zum König ausrufen ließ und überdies ausdrücklich erklärte, dass er Gottes Sohn sei, blieb ihm der große Durchbruch bisher verwehrt.

22 Kommentare leave one →
  1. H. Rot permalink
    24/02/2016 13:22

    Strafe zur Bewährung ausgesetzt = Sieg
    Haftstrafe : Hilflosigkeit des Staates gegen „überlegene ARgumentation“

    So und nicht anders läuft die Reichsbürger-Denke!

  2. Evil Dude permalink
    24/02/2016 14:51

    Was die (hoffentlich) bald Zopflosen in Ihrem Wahn labern ist doch egal. Hauptsache Peter der I. (der Wahnhafte) fährt endlich mal ein. Das dürfte seinem Reich des Schwachsinns endlich den Todesstoß versetzen. Allerdings bin ich skeptisch. Die Gerichte fassen auch notorische Verkehrssünder in der Regel mit Samthandschuhen an. Liegt imho vermutlich daran, dass sie in der Regel selbst in PS-starken „Schwanzprothesen“ durch die Gegend fahren und daher für derlei Vergehen eine höhere Toleranz haben als bei anderen Straftaten.

    • 24/02/2016 17:35

      So dumm kann nur der Fitzek sein: Lässt sich von einem seiner Vasallen einen Phantasieführerschein ausstellen, der nur einen einzigen Tag lang „gültig“ war. Das Ding legt er dann dem Richter auch noch stolz auf den Tisch. Er selbst hat den peinlichen Fauxpas natürlich die ganze Zeit nicht mitgekriegt…. (berichtet von BlueOcean aus dem Sonnenstaatland-Forum).

      Hoffentlich gibt es diesmal keine Samthandschuhe für den Spinner, zumal er ja mit Vorsatz ohne Pappe fährt und auch (mind.) einen Unfall verursacht hat.

  3. Korova Milk Bar permalink
    24/02/2016 15:26

    Einer der Stimmen hört … na ja skurill …. aber zig Leute die dem das dann auch noch glauben, da wirds echts gruselich.

  4. Gerichtsbestatter permalink
    24/02/2016 17:48

    So, nun hat auch die Reichdeppenrundschau ihren eigenen Prozessbeobachter. 🙂
    War heut anwesend.
    Es ging um 8 Fahrten ohne Fahrerlaubnis zwischen 10/2012-09/2013.
    Ca 9:45; Der Bezopfte kommt mit einer Kiste Akten und Büchern. Im Gefolge der größte Teil seines Staatsvolks und diverse Anhänger. Die Queen nicht zu vergessen. Der Verwalter der Reichsbank sollte sich diese mal näher anschauen, eventuell findet sich das gesuchte Geld/Spareinlagen im Dekolleté der Dame.
    Interwiev mit den üblichen Floskeln und kurz nach 10 gings los.
    Was mir sofort einen Schauer über den Rücken fließen ließ; er legte das „Völkerrecht“ vor sich auf den Tisch. Das kann dauern…
    Rico war bei der Veranstaltung nur Statist. Und dazu ein schlechter. Seine Zeugenbefragung wirkte hilflos und die Fragen brachten niemanden näher ans Ziel. Peters Fragen waren ähnlich sinnfrei. Nach ewigem Bibabutzelmann war kurz nach halb 1 Mittag. 13:10 ging es weiter. Der Richter unterbrach ruhig und sachlich immer öfter Fitzeks Redeschwall über Anerkennung von Staaten und seinen Ausführungen zu der Vorbildhaftigkeit seiner Staatsführung. Dann kam man auf 2 paraguayanische Führerscheine zu sprechen (beide beschlagnahmt). Nun wurde es langsam interessant. Peter geriet merklich ins stocken (trotz grinsen).
    Nun meldete sich die Staatsanwältin zu Wort. Einer der beiden Führerscheine wurde in einem Labor in Magdeburg untersucht. Das Ergebnis: Es handelt sich um eine Totalfälschung. Der Druck stammte aus einem Farblaserdrucker, Das Bild war aufgeklebt, die Kanten stumpf und scharfkantig geschnitten. Irrtum ausgeschlossen. Dem Rico fiel die Kinnlade runter und er verlor den Großteil seiner Gesichtsfarbe. Der liebe Peter hatte den Gutsten in keiner Weise über die 2 paraguayanischen Führerscheine aufgeklärt. Das diese in der heutigen Verhandlung auftauchten war wohl auch für Peters Unfehlbarkeit ein Schock. Das Thema ist eigentlich erst morgen um 9 Uhr im AG Wittenberg dran.
    Da der Rico sich gern die Akten anschauen möchte, wurde die Verhandlung heut auf den 09.03. vertagt.
    Bin gespannt. Meine Prognose; Peterle fährt ein.

    Euer Gerichtsbestatter

    • 25/02/2016 18:46

      So, nun hat auch die Reichdeppenrundschau ihren eigenen Prozessbeobachter.

      Vielen Dank für den spannenden Beitrag! Das hier ist ja der Hammer (Fitzek ein Betrüger durch und durch):

      Es handelt sich um eine Totalfälschung. Der Druck stammte aus einem Farblaserdrucker, Das Bild war aufgeklebt, die Kanten stumpf und scharfkantig geschnitten. Irrtum ausgeschlossen. Dem Rico fiel die Kinnlade runter und er verlor den Großteil seiner Gesichtsfarbe. Der liebe Peter hatte den Gutsten in keiner Weise über die 2 paraguayanischen Führerscheine aufgeklärt.

      Meine Prognose; Peterle fährt ein.

      Ja, Zeit dafür wäre es so langsam mal! Nochmals danke und ein schönes Wochenende!

      • Evil Dude permalink
        25/02/2016 19:08

        Aber daran ist er doch nicht schuld! Welche Impertinenz! Seine Lächerlichkeit gibt sich doch bestimmt nicht selbst mit dem Fälschen von Führerscheinen ab wenn man selten dämliche Lakeien hat die einem eine Pappe für einen Tag ausstellen. Ich würde mich nicht wundern wenn das der letzte Rettungsanker ist dass er am Ende des Verfahrens andere beschuldigt.
        „Der Rechtsanwalt hat gesagt dass der Führerschein gilt und ausgestellt hat ihn ein anderer.“
        Das wird zwar nicht klappen, aber wenigstens hat er dann die Chance, einen seiner „Lustknaben“ mit in den Knast zu nehmen.

    • Evil Dude permalink
      25/02/2016 18:54

      Ich würde mir den Klamauk ja gerne mal live ansehen, aber das ist mir immer zu weit zum hinfahren! Und dass er einfährt dürfte nach dem Urteil von heute unvermeidlich sein, fragt sich nur, wie lange.
      Neustadt am Rübenberge 3 Monate, heute 7 Monate, es kommen noch Dessau und Hof, da dürften ähnliche Größenordnungen im Raum stehen, zusammen kann er da so auf 1,5 bis 2 Jahre kommen, mit dem Bonus am Ende wird die Strafe auch mit viel Glück wohl mindestens ein Jahr sein. Wieviel er dann absitzen muss ist auch noch die Frage, aber sicher mehr als Hoeneß. Ob das bei seiner Blödheit eine heilsame Wirkung hat ist die Frage. Wenn die Gerüchte stimmen stehen ja noch weitere Verfahren an und er ist ja schon wieder gefahren.
      Vielleicht ist das ja auch die Taktik? Die Verfahren mit Berufungen in die Länge ziehen und immer neue Verfahren anhängen so dass die Gesamtstrafe nie gebildet werden kann bis zum „Endsieg“. 😀

  5. Anti-KRD permalink
    25/02/2016 08:26

    Wie man hört ist erneut Richter Rosenberg zuständig. Man müsste eruieren ob der überhaupt schon jemanden verknackt hat in seiner Richterlaufbahn. Vermutlich nicht. Kann man nur auf die Staatsanwaltschaft hoffen, dass es eine erneute Verhandlung vor einem Richter gibt der nicht so milde gestimmt ist. Der Fitzek fährt im Wagen zu einer Verhandlung vor in der es um Fahren ohne Fahrerlaubnis geht. Solche Rotzfrechheit sollte mit sofortiger Festnahme geahndet werden.

  6. Evil Dude permalink
    25/02/2016 12:21

    Es wird langsam eng für den „King“ of Desaster.
    http://www.mz-web.de/wittenberg-graefenhainichen/peter-fitzek-vor-gericht–koenig-von-deutschland–zu-sieben-monaten-haft-verurteilt,20641128,33852642.html
    Hoffentlich gehört es zur königlichen Ausbildung das man sich in der Gemeinschaftsdusche nicht nach der Seife bückt! 😉

    • Geduld ist manchmal eine Untugend permalink
      25/02/2016 15:42

      Wenn ich so dran denke wie lang Peterchens Schwarzfahrt schon anhält, befürchte ich, dass dieses „langsam wird es eng“ ein sehr, sehr langsames „langsam“ sein wird.

  7. Mitlesender permalink
    25/02/2016 18:41

    Krasserweise fährt er noch immer ganz offen mit seinem Spielzeugführerschein in der Meinung, dieser erlaube ihm ein Fahren nach eigenen Ermessen auch über die Verkehrsvorschriften hinweg; und das mehr als 2 Jahre nach der ersten erstinstanzlichen Verurteilung.
    Der Mangel an Durchsetzungskraft von Seiten des Staates wundert einen dann schon, auch wenn man nicht an dessen Existenz zweifelt.

    • Evil Dude permalink
      25/02/2016 19:02

      Wie schon gesagt werden auch notorische Verkehrssünder fast immer mit Samthandschuhen angefasst. Das ist imho nicht nur bei „Peter dem Wahnhaften“ ein Problem. Und solange solche Vögel nicht im Knast sitzen oder keinen Zugriff mehr auf Fahrzeuge haben fahren die meist einfach weiter. Was soll schon passieren? Geld ist bei Ihnen meist nicht zu holen und der Führerschein ist ja schon weg. Was mich allerdings wurdert ist, wie der durch die MPU gekommen ist, die er bei den Verkehrsvergehen sicher schon mal durchlaufen musste. Vielleicht hat er ja einen Anhänger als Psychologen gefunden.

  8. Gerichtsbestatter permalink
    25/02/2016 21:22

    Gern geschehen. Werd am 09.02. wieder anwesend sein. Und natürlich berichten. 😉

    • Evil Dude permalink
      25/02/2016 22:20

      Sehr schön! Ich hoffe, wir bekommen dann endlich mal das volle Programm!
      Seine Lächerlichkeit mit Gefolge versucht den Staatsstreich im Gericht, das SEK muss das Gericht stürmen, dann wird orderntlich zum Takte der neuen Hymne der Schlagstock geschwungen und am Ende heult er rum und schreit nach seiner Mami wenn die 2 Jahre Haft verkündet werden.
      Draußen leckt sich inwischen sein debiles Gefolge die Platzwunden während ihnen langsam klar wird, dass es auch mit einem IQ im unteren zweistelligen Bereich nicht zur erklären ist wie man so blöd sein konnte dieser Lusche nachzulaufen.
      Das wäre mal ein Spaß!

  9. Gerichtsbestatter permalink
    08/03/2016 16:53

    Termin für die Fortsetzung der Hauptverhandlung in Dessau ist auf den 16.03. um 13:45 verlegt.

  10. Gerichtsbestatter permalink
    16/03/2016 18:42

    Kurzes Update;
    Heut gabs nur ein kurzes Spiel in Dessau. Das Ganze dauerte ca 15 min und wurde dann auf den 05.04.2016 vertagt.
    Da Rico wohl noch immer nicht genesen ist (oder keine Lust mehr auf Peterchens Spielchen hat) stand heut ein neuer Anwalt im Raum. Erste Frage des Bezopften; ob er denn Wissen über seinen Staat hätte. 🙂
    Im Saal ging es dann um einen Strafbescheid aus 2014 wegen unerlaubtem Waffenbesitz, den er gestern in Hof nach seiner ersten Festnahme beglichen hat.2. Festnahme weil er vom Gericht selbst nach Hause fahren wollt (wie auch anders). Die Bayerische Wortmarke ist wohl etwas mehr auf Zack als die schachsen-anhaltinische. Die Staatsanwältin wollte sich vergewissern ob die Sache wirklich erledigt ist.
    Peterchen wollte von dem Strafbescheid nichts gewusst haben. Der Richter zog daraufhin eine Akte und fragte ihn warum er (wenn er von nichts gewusst hat) einen Einspruch gegen den Strafbescheid eingelegt habe?
    Der Grund der Vertagung blieb indess im Dunklen. Entweder ist er mit dem neuen Anwalt nicht einverstanden oder aber der Anwalt bat sich Zeit aus um in die Sache einzusteigen (er erfuhr erst gestern von seiner Bestellung). Nun denn, ich hoffe die nächste Sitzung dauert etwas länger.

    • 17/03/2016 09:03

      Heut gabs nur ein kurzes Spiel in Dessau.

      Danke trotzdem für den Zwischenbericht! Wäre es zu einer „richtigen“ Verhandlung gekommen, hätte ich auch gern einen Artikel aus Deinem Bericht gemacht. Kann natürlich immer vorkommen, dass eine Verhandlung vertagt wird – hoffentlich war Dein Anfahrtsweg nicht allzu weit… Macht der Richter Rosenberg eigentlich den Eindruck, als ob er auch mal durchgreifen könnte? Oder ist er eher der Ewige-Bewährungs-Typ?

  11. Gerichtsbestatter permalink
    17/03/2016 09:43

    Auf mich macht er den Eindruck des Ruhigen und Besonnenen der im richtigen Moment auch austeilen kann. Er scheint Peterchen ein wenig vorzuführen. Ich denke mit Bewährung läuft da nix.

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s