Skip to content

„Wir leben in einem bürokratischen Staat…“

30/06/2016

gewalt_ja

Wieder mal Reichsdeppen vor Gericht, es geht um eine Zwangsversteigerung am AG Hanau.

Die Partei auf der rechten Bank (ein Mann und eine Frau) wird durch einen zugelassenen Anwalt vertreten, erkennbar an seiner Robe. Auf der linken Seite befinden sich ebenfalls ein Mann und eine Frau, bekannt durch Film und Fernsehen (eigentlich aber nur durch bizarr-lachhafte YouTube-Auftritte). Der Mann steht die ganze Zeit (bzw. läuft hin und her) und redet unablässig wie eine Aufziehpuppe.

Ab und zu kommt auch die Frau zu Wort. Sie spricht in abgehobenem, wichtigtuerischem Tonfall, womit sie zweifellos ein überdurchschnittlich hohes Bildungsniveau suggerieren möchte. Das vermag aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich bei dem Gerede um nichts anderes als ordinären Reichsbürgerdurchfall handelt. Das Geschwätz ihres Begleiters ist ohnehin hirnlos und unter aller Kanone.

Interessant an diesem illegalen Mitschnitt ist lediglich das Verhalten des Rechtspflegers, der die Verhandlung leitet. Er agiert äußerst gelassen … oder besser gesagt: er hängt wie ein schlaffer Sack auf seinem Stuhl. Dass jemand aus dem Publikum unverhohlen mitfilmt, tangiert ihn nicht im geringsten. Erst als der zugelassene Anwalt auf den Filmenden zugeht und ihn auffordert, die Kamera beiseite zu legen, wird auch der Rechtspfleger etwas munterer.

Die Justizwache kommt herbei und ermahnt den Mann, die Kamera wegzulegen. Nach einer theatralischen Einlage stimmt dieser zu … jedoch nur zum Schein, denn Bild und Ton werden weiterhin mitgeschnitten und später unter dem irreführenden Titel „Deutsche Justiz – ein Anwalt wehrt sich“ veröffentlicht.

Das Stehmännchen ist gewiss kein Anwalt. Es verlangt, dass der Name des Justizangestellten sofort notiert werden müsse: die alte Masche, um Behördenmitarbeiter einzuschüchtern. Denn sobald die Russen einmarschiert sind und das Deutsche Reich wieder eingeführt haben, werden alle Schergen des BRiD-Unrechtregimes zur Verantwortung gezogen („Nürnberg 2.0“), so glaubt man in diesen Kreisen.

Die Begleiterin des Stehmännchens zeigt sich ebenfalls empört über das Filmverbot. Hatte sie doch Minuten vorher erklärt, dass sie türkische Staatsbürgerin sei, sich aber im deutschen Recht bestens auskenne. Dass es definitiv verboten ist, während einer Verhandlung in deutschen Gerichtssälen zu filmen (zum Zwecke der öffentlichen Vorführung), weiß sie jedoch nicht. Und so beginnt sie ihren Protest mit den denkwürdigen Worten „Wir leben in einem bürokratischen Staat…“ (ab Minute 23), geht dann jedoch akustisch im allgemeinen Tohuwabohu unter.

Die Justizwache hat sich längst zurückgezogen, denn der schläfrige Rechtspfleger hat schließlich nicht angeordnet, dass die Personalien des Filmers aufgenommen werden sollen, und selbstverständlich lässt er auch die Kamera nicht einkassieren. An die Beschlagnahmung der Speicherkarte ist ohnehin nicht zu denken.

Wir werden noch hundehaufenweise solcher Clips auf YouTube finden. Denn den Reichsdeppen wird immer und immer wieder aufgezeigt, wie leicht man hierzulande Recht brechen kann … und wie problemlos man mit einem solchen Verhalten ungeschoren davonkommt.

dick_und_doof

Komödie im Gerichtssaal: Dick & Doof und schläfriger Rechtspfleger

Beitrag aktualisiert am 04.07.2016

5 Kommentare leave one →
  1. Evil Dude permalink
    01/07/2016 02:37

    Der Typ nuschelt leider ganz übel auf hessisch (was imho eine Krankheit und kein Dialekt ist), aber ich verstehe (ab 4:00 des Videos) Zwangsversteigerung und Objekt Großkrotzenburg, Tilsiter Straße 15, daher dürfte es sich um das AG Hanau handeln.

    • 01/07/2016 19:01

      Danke für den Hinweis! Diese Leute veröffentlichen ja gerne die Aufnahmen von ihrem Herumgehample vor Gericht, sagen aber nicht so gern, wie es für sie ausgegangen ist. Und das wäre in einem solchen Fall wesentlich interessanter. Von öffentlichem Interesse, sozusagen.

  2. 04/07/2016 11:38

    Es handelt sich nicht um einen Richter, sondern einen Rechtspfleger. Das AG Hanau ist bereits informiert.

  3. H. Rot permalink
    07/07/2016 16:59

    Drollig diese Reichis. Das Gegenteil von Öffentlicher Verhandlung ist also private Verhandlung.

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s