Skip to content

Mario Romanowski: Fünf Computer beschlagnahmt

04/12/2013

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, aber die Pleiten-, Pech- und Pannenserie für die Reichsdeutschen will einfach nicht abreißen.

Heute, am 4. Dezember 2013, hat es Mario Romanowski, den „Kameramann“ des neonazistischen NSL-Forums, erwischt. Die Staatsanwaltschaft hat Romanowskis Angaben nach insgesamt fünf Computer und eine Digitalkamera beschlagnahmen lassen. Die Geräte befanden sich in seinem Besitz bzw. in dem seiner Familie.

Romanowski sei der Urkundenfälschung sowie Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes verdächtig. Die „Schein-Polizei“ hätte ihn auf den Weg in seine Spandauer Wohnung abgefangen. Er sei „überfallen“ worden,  man hätte ihm Handschellen angelegt und zu Boden geworfen. Dies alles berichtet er in einem Video, das er heute auf YouTube veröffentlichte. Romanowski spricht sehr aufgeregt und wirkt insgesamt hysterisch. Er weist die Vorwürfe zurück, kommt aber im Wesentlichen über eine typische, reichsideologische Argumentation nicht hinaus.

Insbesondere äußert er sich bezüglich der Anzahl der „Krallen“ des Bundesadlers, die in verschiedenen Darstellungen variieren würde, woraus sich überdies ein Zusammenhang mit dem Dritten Reich ergäbe. Romanowski ist offenbar nicht bekannt, dass es jedem Staat selbst überlassen ist, in wie vielen Fassungen es sein Wappentier präsentiert. Bereits in der Weimarer Republik existierten verschiedene Darstellungen des deutschen Adlers.

Zudem werden wie üblich (angeblich) fehlende Unterschriften auf Gerichtsbeschlüssen moniert, ohne das auch nur der Versuch unternommen wurde, Einsicht in das Original zu erhalten. Letztendlich bettelt Romanowski die Zuschauer um Geld an, damit er sich neue Geräte kaufen könne.  Sich Geld durch Arbeiten zu verdienen, ist für ihn erklärtermaßen keine Option.

Advertisements
26 Kommentare leave one →
  1. Broilerbraterei Blüthner permalink
    04/12/2013 20:37

    Ich muss zugeben, diese Meldung hat mir den bis dahin durchwachsenen Tag gerettet

  2. 04/12/2013 21:01

    Wir haben deinen Artikel auch im neuen Wiki verlinkt.

    • 06/12/2013 10:32

      Ihr macht ja echt viele interessante Sache. Muss mal eine eigene Sonnenstaatland-Rubrik in den Links einrichten. 🙂

      • 07/12/2013 10:09

        Wir würden uns generell über einen Kontakt zu dir (E-Mail oder im Forum) freuen. Dein Wissen würde sich auch hervorragend im Wiki machen.

        Wir haben seit heute eine eigene Sonnenstaatland App für Smartphones. Wir waren mal so frei u.a. deinen Blog dort einzubinden. Wann immer du jetzt einen Artikel in deinem Blog veröffentlichst, wird er kurze Zeit später als Push-Benachritigung auf die Smartphones geschickt.

        Wenn du etwas dagegen hast lass es uns wissen.

    • blö permalink
      12/12/2013 17:58

      @Sonnenstaatland das datum von der hausdurchsuchung bei marios wiki eintrag ist falsch.da steht 2012.

  3. TOFKAS01 permalink
    04/12/2013 22:04

    „bezüglich der Anzahl der „Krallen“ des Bundesadlers“

    Komisch, bisher haben diese Typen immer die Federn gezählt. Ist man jetzt bei den krallen angelangtß Was kommt als nächstes? Der Halsumfang oder der Body-Mass-Index? Immerhin ist der Bundesadler wesentlich dicker (fetter?) als der Reichsadler…..Was folgt daraus? Wir müssen den Wappenflattermann mal ins Fitnessstudio mitnehmen!

  4. 04/12/2013 23:08

    Mario wird bestimmt Feder gemeint haben. Diesen kleinen Lapsus kann man ihm nachsehen…

    Ich ahbe ja irgendwie gehofft, dass wenn es mal zu dem kommt, was heute passiert ist, so etwas wie ein heilsamer Schock bei ihm einsetzt. Weniger wegen Mario, sondern vielmehr wegen seiner Familie, aber da habe ich mich wohl vertan…

  5. Gert R. Lauken permalink
    05/12/2013 11:05

    Ja, das ist der typische Wolfgang-Günter-Gerhard-Ebel-Duktus, allerdings weniger präsidiabel. Da fällt mir eine kleine Geschichte ein:

    Es war an einem Freitagnachmittag im Oktober dieses Jahres am Bahnhof Berlin-Zehlendorf. Ich stehe an der Bushaltestelle am Teltower Damm. Da öffnet sich eine Haustür und heraus treten: der Reichskanzler – sehr alt geworden, mit verwuschelten Haaren und bekleidet mit einem eleganten wollenen Mantel und Sandalen an den Füßen – nebst Gemahlin. Das Paar scherzt und neckt sich. Händchen haltend promenieren sie die Straße entlang, plaudern mit Nachbarn, er ruft einem Geschäftsinhaber ein paar aufmunternde Worte zu. Ein „echter Staatsmann“ eben. Nur die Wohnanschrift, die ein Blick auf das Klingelschild bestätigt, wird dem Status, den Ebel sich zumisst, kaum gerecht.

    • 06/12/2013 10:30

      Eigentlich ist Zehlendorf ja ein eher gehobenes Wohnviertel; aber sicher gibt es da auch weniger schöne Wohnhäuser. Der zukünftige Reichsflugscheiben-Minister Mario Romanowski lebt jedenfalls da in Spandau weit unter seine Würde.

  6. best boy permalink
    05/12/2013 12:54

    Die „Presse-Erklärung“ von Majos Komplizen „TTA“ ist jetzt auch draußen:

    • 06/12/2013 10:31

      Ist das auf dem Bild tatsächlich Dennis Dingsbums? Meiner Erinnerung nach sieht der im Gesicht wesentlich aufgequollener aus.

  7. 05/12/2013 13:57

    Ham die sich abgesprochen, dass die beide die gleiche reichsdeutsche Krawatte anhaben?

  8. cptNemo permalink
    06/12/2013 03:18

    Der Blogeintrag ist in einem Punkt nicht korrekt:
    „Romanowski sei der Urkundenfälschung sowie Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes verdächtig. “
    @2:46min liest er vor, daß das Verfahren wegen Urkundenfälschung eingestellt wurde. Nur begreift er es nicht, da ja die Unterschrift fehlt.

    • 06/12/2013 10:27

      Da ging’s, soweit ich Romanowskis Geschwafel entnehme, um ein älteres Verfahren, in welchem die Ausweise als Spielzeug, ähnlich dem der alten Yps-Hefte, klassifiziert wurden. Nun verhält es sich wohl so, dass wegen der Verwendung des Bundesadlers möglicherweise doch eine Straftat vorliegt.

  9. 06/12/2013 13:38

    Der Broiler musste in den Zusammenhang auch mal zeigen, dass er keine Ahnung hat:

    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/12/05/haus-durchsuchung-so-ist-das-nun-mal-in-einer-diktatur/

    Zitat: „Mario half mir damals bei meinem Prozess, riet mir, nicht in das Gebäude des “Amtsgerichtes Tiergarten” hinein zu gehen. Auch in meinem Falle wurde ich trotzdem verdonnert, “ Na, da war er ja ne große Hilfe, der Mario…

    „Im Laufe der Zeit lernte ich in Mario einen wunderbaren, gefühlvollen und ja, auch sensiblen Menschen kennen, mit einem ganz großen Wissensstand.

    […] Dieses rein fachliche Wissen, daß unser Mario hier an den Tag legte, stammt nicht von ein paar schlaflosen Nächten des Bücherlesens, sondern ist im Laufe der Zeit kontinuierlich gewachsen.“

    Tja, um den Adler zu beeindrucken brauchts halt nicht viel.

    Und deshalb sammelt er auch für Mario… können die in Moskau ihm nicht ne neue Kamera schicken?

    “ Ich möchte nur abschliessend darauf verweisen, daß man sämtliche Menschenrechtsverletzungen unter anderem in Moskau sehr genau zur Kenntnis nimmt….. Aufgrund der wichtigen Arbeit unseres Freundes Mario, bitte ich Euch alle, wenn möglich ein paar Euro für Mario locker zu machen, für eine neue Kamera und PC, damit er seiner Arbeit weiter nachgehen kann. Er tut seine Arbeit schliesslich für uns alle! „

    • TOFKAS01 permalink
      07/12/2013 16:02

      „daß man sämtliche Menschenrechtsverletzungen unter anderem in Moskau sehr genau zur Kenntnis nimmt“ Schon wieder so eine Type die glaubt das sich ausgerechnet in Moskau (sic) jemand für sie interessiert…… Sehnt sich da jemand nach dem ehemaligen großen Bruder?

  10. Kopfschüttel permalink
    08/12/2013 12:42

    Interessant. „Mario-Heinz“ quasselt ständig von Ausbeutung und Sklaverei in einer BRiD. Den Sklaven möchte ich sehen, der sich PCs, Notebooks, fünf an der Zahl, und eine 200€-Kamera leisten kann.

    • best boy permalink
      08/12/2013 17:58

      Er selbst sieht sich nicht als Sklave. Majo greift das Geld ab, was das „Personal der BRD“ erwirtschaftet. Als Dankeschön hetzt er gegen den Staat, besser gesagt, er behauptet, es gibt ihn nicht.

    • Paul Spätfeld permalink
      08/12/2013 22:25

      Das Geld hat er seinen Kindern vom Munde abgespart.

      • 09/12/2013 07:43

        Wenn man sich seinen Mund anschaut, hat er auch am eigenen Mund gespart…

      • noldor9 permalink
        09/12/2013 09:28

        Das glaube ich auch. Er hat ja nicht PCs, Notebooks und 200€ Kamera. Die ganzen Bücher, die er dauernd in die Kamera hält, dürfte er auch nicht für lau bekommen haben.

      • 09/12/2013 12:47

        Das Geld hat er seinen Kindern vom Munde abgespart.

        Das kann man wortwörtlich nehmen. Er gab ja mal in einem Video zu, dass er die wenigen Süßigkeiten, die seine Frau für die Kinder mitgebracht hatte, einfach aufgefressen hat, weil er seine Weizengras-Kur (oder was immer er in sich reinstopfen wollte), nicht länger durchhalten konnte.

      • Paul Spätfeld permalink
        09/12/2013 16:35

        Ich gehe auch mal davon aus, dass beim Geldverteilen seine Kinder an allerletzter Stelle kommen. Weit hinterm Kopp-Verlag, Peter Schmidt und Reisen zu den Externsteinen. 😦

      • TOFKAS01 permalink
        10/12/2013 14:12

        Ein typischer Asozialer eben. Schade nur das solche Leute dann als Beispiel herangezogen werden um gegen „faule Harzler“ zu hetzen die sich ihrer „spätrömischen Dekadenz“ ergeben.

  11. N. N. permalink
    18/05/2016 19:19

    „Sich Geld durch Arbeiten zu verdienen, ist für ihn erklärtermaßen keine Option.“

    Wer will sich von so einer Figur schon das Betriebsklima vergiften lassen.

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s