Skip to content

Detlev Hegeler („WakeNews“): Querulanten-Party im Treppenhaus

09/07/2013
Wake_News

Bild anklicken, um die Querulantenparty zu sehen! Der Polizeieinsatz beginnt ab Minute 36!

Querulanten-Partys werden in Deutschland immer beliebter! Gastgeber sind in der Regel Menschen, die nicht bereit sind, Steuern, Bußgelder oder ihre Wohnungsmiete zu zahlen. Sie nehmen für sich in Anspruch, einerseits Gelder in Form von Sozialleistungen kassieren zu dürfen, andererseits aber nicht verpflichtet zu sein, ihre Rechnungen zu begleichen. Früher bezeichnete man solche Leute als „Spitzbuben“ oder „Zechpreller“, heute nennt man sie „Erwachte“ und „Menschenrechtler“.

Solche Partys finden in Wohnungen statt, die gerade geräumt werden, oder in Büros von Gerichtsvollziehern, wenn die Abnahme einer Eidesstattlichen Versicherung ansteht. Beliebt sind auch Gerichtsverhandlungen, die abgehalten werden müssen, weil ein „Erwachter“ einen 15-EUR-Strafzettel nicht bezahlen will.

Die Gastgeber solcher Events laden in der Regel 3 bis 15 Personen ein. Alle sind gut vorbereitet und mit Digicams bewaffnet. Die Stimmung ist meist sehr gut, die Beteiligten sind von einem erhebenden Gefühl geistiger und moralischer Überlegenheit erfüllt, und sobald die Lakaien des „nicht existierenden Unrechtsstaats BRD“ erscheinen, legt man los: Gerichtsvollziehern und Polizisten wird sogleich die Frage nach dem „Amtsausweis“ gestellt, womit sie sich ja zu legitimieren hätten. Die Angesprochenen sind zumeist verblüfft, denn einen „Amtsausweis“ hat es hierzulande nie gegeben: Beamte sind schließlich kein Amt sondern befinden sich im Dienst, folglich besitzen sie einen Dienstausweis.

deutsches_polizei_hilfswerk

Auch Wachtmeister Piefke aus dem Deutschen Reich besaß keinen „Amtsausweis“.

Die Partygesellschaft kann das aber nicht gelten lassen, sondern verbucht den fehlenden „Amtsausweis“ als Punkt für sich; man durchlebt ein unglaubliches Hochgefühl. Und so wird vom Wegfall der ZPO und der OWiG schwadroniert, von der Gültigkeit der Haager Landkriegsordnung, vom fehlenden Geltungsbereich des Grundgesetzes, von nicht vorhandenen Richterunterschriften …

Unsere Querulanten sind völlig berauscht von sich selbst. Sie fühlen sich wie junge Sagenhelden, die dem absolut Bösen gegenüberstehen und tapfer das Schwert der Gerechtigkeit in die Höhe halten. Man könnte das Verhalten dieser Leute freilich auch als saudumme Arroganz bezeichnen, denn ihr Treiben, ist weder mutig noch inhaltlich korrekt. Wer aus der Wohnung geworfen wird oder beim Gerichtsvollzieher antanzen muss, hat das in aller Regel selbst zu verantworten. Weder OWiG noch ZPO sind weggefallen, und die Haager Landkriegsordnung ist für die Bundespublik Deutschland kein Thema. Urteile sind grundsätzlich unterschrieben, das Original kann bei Gericht eingesehen werden. Gegenteilige Behauptungen sind erstunken und erlogen.

Detlev Hegeler gehört zu den Personen, die solche Desinformationen verbreiten. Er betreibt einen Internet-Wurstsender namens „WakeNews“; dazugehörige Blogs und eine Homepage. Sein Lebenswerk besteht darin, die deutsche Sprache zu vergewaltigen, den üblichen Verschwörungsunsinn zu kolportieren und exzessiv gegen die Bundesrepublik Deutschland zu hetzen. Hegeler war am 3. Juli 2013 Gastgeber einer Querulanten-Party, die in Lörrach (Baden-Württemberg) stattfand, und zwar in der Wohnung seines Sohnes Alwin. Anlass: Die gerichtlich angeordnete Räumung stand bevor.

Der junge Mann sei seit 2011 arbeitslos und habe Sozialleistungen erhalten. Es soll zu Unstimmigkeiten mit dem Jobcenter gekommen sein (möglichweise aufgrund nicht gemeldeter Nebeneinkünfte), woraufhin das Amt die Zahlung der Wohnungsmiete einstellte. Der Vermieter reichte Räumungsklage ein, es sei zu einem Versäumnisurteil gekommen. Alwin H. verfasste ein Schreiben an die mit der Räumung beauftragte Gerichtsvollzieherin, ein Konglomerat aus juristischem Unsinn und lächerlichen Drohungen. Ein Räumungsschutzantrag scheiterte ebenfalls.

Statt einen Rechtsanwalt einzuschalten – hierzu hätte er Prozesskostenhilfe beantragen können – drohte Alwin H. den Behörden mit „Zwangsgeldern“. Er und sein Vater jammern nun, weil die kindisch verfassten Briefe ohne Wirkung blieben. Es ist ohnehin nicht verständlich, warum ein junger Mann wie Alwin H. zwei Jahre lang auf Hartz IV angewiesen war. Beispielsweise werden überall in Deutschland Erzieher gesucht; eine Tätigkeit, die recht gut bezahlt wird und die Alwin H. gewiss nicht überfordert hätte.

Detlev Hegelers polternder Auftritt ähnelt dem eines selbstgefälligen Inquisitors. Er weiß alles, darf alles, die Gegenseite hingegen hat keinerlei Rechte. In seinem Blog titelt er dann auch:

Illegale, bewaffnete, uniformierte, brutale, sinnlose Gewalt gegen Menschen + Presse in Lörrach (Quelle: vugwakenews)

Beim Betrachten des Videos wird hingegen ersichtlich, dass sich die Polizei korrekt verhielt und keine unangemessene Gewalt anwendete. Polizisten sind hierzulande, wie in den meisten anderen Staaten auch, grundsätzlich bewaffnet; gezogen wurden die Waffen beim gezeigten Einsatz jedoch nicht. Die „brutale Gewalt“ wird lediglich von Hegeler behauptet, beispielsweise mittels einer selbstgebastelten Fotomontage:

folter_fake

Schlampige Fotomontage (ein Bild über ein anderes gelegt) soll beweisen, dass die Polizei einem der Partygäste auf den Kopf getreten hätte!

Angesichts Hegelers Wortschwall, seiner unsinnigen Behauptungen und Forderungen, blieben die Beamten erstaunlich gelassen. Ob sie sich beim Einsatz aufnehmen lassen müssen, darüber kann man sich streiten. Dass es den Polizisten unangenehm ist, gleich mehrere Kameras auf sich gerichtet zu sehen, ist nachvollziehbar. Eine wie besessen wirkende Frau filmte mit einem Blick, als ob sie gerade das größte Verbrechen aller Zeiten dokumentieren würde (40:35).

Querulanten jeglicher Couleur sind momentan darum bemüht, mit derartigen Aktionen die Richtigkeit ihrer „unumstößlichen Wahrheiten“ zu belegen. In Wirklichkeit führen sie die eigene Aggressivität und Ahnungslosigkeit vor. Detlev Hegeler hat weder Jura noch Journalismus studiert; er behauptet von der Presse zu sein, obwohl er sich (vermutlich) nicht im Besitz eines Presseausweises befindet. Er traut sich lediglich an Staatsbedienstete heran, die keine Juristen sind, und in seinen „WakeNews“-Sendungen redet er bevorzugt mit Verschwörungsheinis und Deutschland-Hassern.

Möge er seine irren Thesen mal mit einem promovierten Staatsrechtler diskutieren … aber bitte per Live-Stream! Aber dazu fehlt ihm der Mut.

Hegeler_Anti-RD-Forum

Bild anklicken, um zur Anti-Reichsdeppen-Diskussion, betreffend des Polizeieinsatzes, zu kommen!

Advertisements
22 Kommentare leave one →
  1. Syssi permalink
    09/07/2013 18:09

    Aber nicht mit Schachtschneider!

    • 09/07/2013 21:46

      Nee, natürlich grundsätzlich niemanden, der schon mal für die NPD gearbeitet hat …

      • Mad Dog permalink
        09/07/2013 22:03

        Von Münch, Hömig, Herzog, Badura, Pieroth, Degenhardt und Co. würden ihn (sinnbildlich) rupfen und zum Frühstück verspeisen.

      • 11/07/2013 11:59

        Degenhardt ist zurzeit insbesondere bei den Anhängern des Andreas Clauss beliebt, weil er die aktuelle GEZ-Regelung für (möglicherweise) verfassungswidrig hält. Ich bin auch gegen GEZ-Gebühren, aber wenn ich den Kommentarbereich bei Clauss (das reinste Narrenhaus!) sehe, dann gönne ich den Leuten da fast die Zwangseintreibung:

        http://www.novertis.com/klardenker/klardenker-28-05-2013.html

  2. Paulus Spätfeld permalink
    10/07/2013 23:50

    FakeNews GmbH

  3. 11/07/2013 00:26

    „er behauptet von der Presse zu sein, obwohl er sich (vermutlich) nicht im Besitz eines Presseausweises befindet.“

    Da Journalist in Deutschland keine geschützte Berufsbezeichnung ist (Grundgesetz: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild“ etc.), ist ein Presseausweis nicht grundsätzlich zur Legitimation als Journalist nötig. Es hat sich lediglich als Gewohnheitsrecht eingebürgert, dass bestimmte Presseausweise von bestimmten Organisationen anerkannt werden.

    • 11/07/2013 11:20

      Darum geht es doch gar nicht. Wenn er gegenüber der Polizei behauptet, von der Presse zu sein, dann täuscht er damit bewusst vor, für eine professionelle Agentur, Zeitung oder einen richtigen Fernsehsender zu arbeiten.

      „Von gewisser Bedeutung ist der Presseausweis allerdings beim Auftreten von Journalisten gegenüber Behörden. Nach den deutschen Landespressegesetzen, die sich im Wesentlichen stark ähneln, sind Behörden und öffentliche Institutionen verpflichtet, Pressevertretern Auskunft zu erteilen, wenn dem nicht wirklich schwerwiegende Gründe entgegenstehen.“ Quelle

      Detlev Hegeler betreibt aber eine Internet-Klitsche, die bevorzugt von Bekloppten angeklickt wird.

      Und ehrlich gesagt gehen mir besserwisserische Kommentare von Leuten, die sich für schlau halten, weil sie allgemein bekannte GG-Texte zitieren, gehörig auf den Sender. Wenn du hier nichts Vernünftiges beizutragen hast, dann lass‘ es doch einfach bleiben!

  4. Hans permalink
    11/07/2013 13:55

    Auf seiner hier verlinkten Seite behauptet er u.a. der Freistaat Bayern habe einen Handelregistereintrag. Als ich die genannte Nr. bei https://www.handelsregister.de/rp_web/search.do eingab, wurde aber nichts gefunden. Woher haben diese Dödel immer ihre Angaben immer? Erfindet das einer von denen und alle schreiben die Märchen dann ab? Das Gleiche habe ich auch auf seiner Seite als Kommentar gefragt, mal sehen, ob er freigeschaltet und beantwortet wird 😉

    • 11/07/2013 14:15

      Im Video schwafelt er auch was von „AGBs der Polizei“ und davon, dass Gerichtsvollzieher nunmehr gewinnorientiert arbeiten müssen.

      Was sein kann, ist, dass manche Behörden eigene Steuernummern haben, was wohl damit zu tun hat, dass dies bei Bestellungen von Büromaterial usw. den Geschäftsverkehr erleichtert. Wenn ein Amt beispielsweise Kopierpapier bestellt, ist das ja keine hoheitliche Maßnahme. Aber darüber, wie das im Einzelnen gehandhabt wird, habe ich mich noch nicht schlau gemacht. Mal sehen, ob und wie der Herr Journalist auf die Anfrage reagiert. Ich würde auf jeden Fall davon abraten, mit solchen Leuten zu diskutieren. Die sind besessen von dem, was sie behaupten …

      • 11/07/2013 14:46

        Dein Beitrag wurde tatsächlich veröffentlicht und sogar beantwortet.

        Hegelers Hinweis führt auf diese Seite: upik.de

        Der Freistaat Bayern wird dort mit einer D-U-N-S® Nummer geführt, ob das ein „offizieller“ Handelsregistereintrag ist, wage ich zu bezweifeln. Die Wikipedia weiß dazu folgendes:

        http://de.wikipedia.org/wiki/D-U-N-S

        Möglicherweise wird Bayern dort bei upik.de geführt, weil es auch Käufe tätigt, die nicht in den hoheitlichen Bereich fallen. Jedenfalls würde kein seriöser Journalist aufgrund eines solchen Eintrages die Schlussfolgerung ziehen, dass der Freistaat Bayern eine „Firma“ sei.

      • 11/07/2013 15:45

        Es existiert auch ein Eintrag mit der DUNS des französischen Außenministeriums: Also ist Frankreich auch eine GmbH. Übrigens vollständig in ostfriesischem Besitz 😉

      • Hans permalink
        11/07/2013 14:58

        „Das ist eine DUNS-Nr. von Dun & Bradstreet, einem Business-to-Business Informationsdienst. Die können dort JEDEN führen, der Geschäfte führt und das macht ein Bundesland, da es Produkte und Direnstleistungen EINKAUFT. Das ist kein Beleg dafür, dass das Bundesland eine Firma ist, dann müsste sie einen Handelsregistereintrag haben.“ Das habe ich auch dort geantwortet 😉

      • 11/07/2013 16:15

        Danke für die Info. Habe, da ich gerade etwas Luft habe, einen eigenen Beitrag dazu gebastelt. Erscheint in einigen Minuten 🙂

      • drxdsdrxds permalink
        15/07/2013 08:59

        Wo wir gerade bei dem Firmen Unfug sind; liebe Reichsdeppenrundschau, hier wieder neues Futter für dich:

        Aber Vorsicht altbekannte-Kaffeewarnung !!!!!
        Der Protagonist würde „sogar dafür sterben“ um das öffentlich zu machen.

      • 16/07/2013 13:07

        Arrgh .. nein, bitte kein neues Futter! 😉
        Habe diese Woche eigentlich gar keine Zeit, aber die Deppen produzieren derart viel dummes Zeug, dass es mir doch in den Fingern gejuckt hat. Morgen erscheint ein Artikel über die rechtsradikal-antisemitischen Umtriebe im Forum der Volksbetrüger.

  5. Mad Dog permalink
    15/07/2013 21:06

    Und falls jemand meint, dass er durch die Privatfirmen BRvD GmbH, Freistaat Bayern GmbH oder der Polizei ( weiß gerade nicht, ob GmbH, , KG oder AG), in seinen gottgegebenen Menschenrechten verletzt wurde, kann ja eine Anzeige beim IStGH, Anschrift:
    UPIK® Datensatz – L

    L Eingetragener Firmenname International Criminal Court
    Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil
    L D-U-N-S® Nummer 412737210
    L Geschäftssitz Maanweg 174
    L Postleitzahl 2516 AB
    L Postalische Stadt ’s-Gravenhage
    Land Netherlands
    W Länder-Code 528
    Postfachnummer
    Postfach Stadt
    L Telefon Nummer 0703356274
    W Fax Nummer 705158555
    W Name Hauptverantwortlicher C Perdomo
    W Tätigkeit (SIC) 9211

    stellen. (g)

    Greetz
    Mad Dog

  6. 09/05/2015 22:54

    PIEFKE ist nicht nur ein österreichisches Schimpfwort für Deutsche, sondern auch ein Pionier der Militärmusik: „Königgrätzer Marsch“ zur Trennungsschlacht von Österreich 1865 (…. wir ham den Kanal, wir ham den Kanal – wir ham den Kanal noch lange nicht voll – ( was zur Bismarckschen Idee, Deutschland sei ab 1871 saturiert und brauche keine Kolonien, nicht paßte,,,)) –

    Das MARINE-Denkmal Österreichs zur Schlacht mit Preußen gegen Dänen 1864 vor Helgoland ist in Hamburg zu bewundern!

  7. N. N. permalink
    25/04/2016 19:36

    Es ist schon ein bißchen schräg, jemandem vom Schlage der Familie Hegeler, die mit ihrem eigenen Leben nicht klarkommen, als Erzieher auf unschuldige Minderjährige loslassen zu wollen, meint Ihr nicht auch? Und daß es in diesem Berufsfeld eine Menge Kohle gäbe, sehen fähige Erzieher offenbar anders. Sonst würden sie nicht grade wieder streiken.

    Desweiteren sei daran erinnert, daß in Deutschland fünf bis sechs Millionen unmittelbar oder mittelbar von Hartz IV betroffen sind. Und daß die Nürnberger jährlich stolz verkünden, zur Schonung ihres Budgets wieder mehr als eine Million Leistungskürzungen ausgelobt zu haben. Leistungskürzungen heißt bei Leuten im Alter Alwins in der ersten Runde, drei Monate nichts zu Essen (wie das im Detail abläuft, hat Ralph Boes in diversen Videos erklärt) und in der zweiten Runde dann auch drei Monate keine Miete. In diesem Zusammenhang sei an eine Studie der Humboldt-Universität erinnert, wonach die Berliner JobCenter maßgeblich zur Gentrifizierung in der Bundeshauptstadt beitragen.

    Und auch, wenn jeder Arbeitnehmer faktisch nur zwölf Monate von einem Hatrtzer-Dasein entfernt ist, kann er schon viel früher auf der Straße landen. Es braucht nur beim Eintritt der Arbeitslosigkeit gewisse Anzeichen einer selbstverschuldeten Kündigung zu geben, dann lehnt sich das Amt erst einmal genüßlich zurück und prüft über Monate hinweg an einer Sperrfrist herum. Daß es mit dem Leistungsbescheid und derAnmeldung bei der Krankenkasse (und damit mit dem ersten Geld) bis zu neun Monate dauern kann, wird man Euch in den Beitragsabteilungen der Krankenkasse bestätigen, sofern Ihr nur danach fragt. Nur macht sich auch dort keiner Gedanken, was das für die Mitglieder bedeutet. Schließlich lassen sich die Krankenkassen ja auch so gern Zeit mit dem Krankengeld …

    Also macht mal recht langsam. Damit, daß ein Herr Hegeler im Umgang mit den Sozialbehörden stark überfordert ist, ist er in bester und zahlreicher Gesellschaft. Auch damit, daß er das nicht realisiert und sich statt bei der Durchsetzung der Ansprüche seines Sohnes helfen zu lassen, lieber die Zwangsräumung in Kauf nimmt – ebenso. Wer als „Gerichtsrentner“ unterwegs ist weiß, daß gefühlt jeder zweite nur deshalb das Räumungsurteil bekommt, weil er das JobCenter nicht zum Zahlen bewegt hat.
    Die massiven Grundrechtsbeschneisungen im SGB II werden hierzulande von der Masse erst dann zur Kenntnis genommen, wenn sie selbst in der Tinte sitzen. Und die Ämter, denen die Leute seltsamerweise abnehmen, daß die jemanden in Arbeit bringen würden (die tatsächlichen Vermittlungsquoten bewegen sich gerade mal im Promillebereich), halten sich nicht mal an die marginalen Spielregeln, die man ihnen ins Gesetz schreiben mußte.

Trackbacks

  1. Detlev Hegeler („WakeNews“) von nicht existierende Polizisten festgenommen | reichsdeppenrundschau
  2. Detlev Hegeler - Firma WakeNewsTV im Interview - Sonnenstaatland SSL

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: