Skip to content

Reichsbürger schießt vier Polizisten nieder

19/10/2016
Reichsbürger schießt auf Polizei

Dummheit, Hass und Wahn der Reichsbürger münden erneut in blanker Gewalt

Es ist traurig, dass ein solcher Vorfall eigentlich abzusehen war … und dass zukünftig womöglich noch mit schlimmeren Taten zu rechnen ist. In Mittelfranken schießt ein durchgeknallter Reichsbürger auf die Polizei – vier Beamte werden dabei verletzt.

Bisher gab der Staat ein eher schwaches Bild ab, was seinen Umgang mit Reichsbürgern angeht:

  • In Berlin steht Rüdiger Klasen alias Rüdiger Hoffmann in steter Regelmäßigkeit vor dem Reichstag und darf dort mit offizieller Genehmigung der Behörden behaupten, dass die Bundesrepublik nicht mit Deutschland identisch sei, dass sie faschistisch wäre und deshalb abgeschafft gehöre.
  • In Wittenberg betrieb Peter Fitzek in der belebtesten Straße der Stadt jahrelang einen Esoterikladen – ohne Anmeldung und ohne Steuern zu zahlen. Als er auch noch eine seine illegale „Königliche Reichsbank“ eröffnete, erntete er dafür anerkennende Blicke der Mitarbeiter des örtlichen Ordnungsamtes.
  • Ebenso fuhr Fitzek regelmäßig ohne Führerschein durchs Land. Erst Jahre später wurde er hierfür zu einer Haftstrafe verurteilt, die immer noch nicht rechtskräftig ist.
  • Ein Berufungsgericht hob die Haftstrafen auf, die zuvor gegen die Mitglieder der DPHW-Bande verhängt worden waren. Ein fatal falsches Signal. Volker Schöne und seine Komplizen hatten einen Gerichtsvollzieher drangsaliert und gefesselt.  
  • Offensichtlich unbehelligt durch die Strafverfolgungsbehörden ruft Mathias Langer aus Niedersachsen in seinem Blog „News top-aktuell“ nach wie vor dazu auf, mit Waffengewalt gegen Angestellte des Staates sowie Beamte vorzugehen.
  • Im anonymen Forum „meheme.org“ wird aktuell offen zu Gesetzesbrüchen aufgerufen, und in seinem sogenannten „Inneren Zirkel“ („IZ“) plant der Forumsbetreiber  – gemeinsam mit seinen treuesten Anhängern – die verfassungsmäßige Ordnung unseres Staates zu beseitigen. 

Die lasche Haltung des Staates könnte eine der Ursachen dafür sein, dass Reichsbürger vermehrt zu kriminellen Verhaltensweisen neigen, die weit über die bisher üblichen Hetzereien und Pöbeleien hinausgehen. Man nimmt in der Szene offenbar an, keine schmerzhaften Konsequenzen fürchten zu müssen.

Der Verfassungsschutz hat sich zeitnah zu Wort gemeldet, er schätzt einen Teil der reichsdeutschen Szene als „rechtsextremistisch“ ein. Ob jedoch deutsche Gerichte den aktuellen Vorfall zum Anlass nehmen, von ihrer bisherigen „Wattejustiz“ Abstand zu nehmen, bleibt abzuwarten.

Links:

Wolfgang Plan – Schußwechsel mit Reichsdepp in Georgensgmünd / Roth / Bayern

„Reichsbürger“ schießt Polizisten in Franken nieder (inkl. Videobericht)

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. Tofkas01 permalink
    19/10/2016 19:52

    Da redet man seit Jahren in Deutschland von der Terrorangst….Bitte sehr, liebe Behörden es gibt jede Menge Terrordrohungen und mit dem NSU gab es ein regelrechtes Terrornetzwerk, warum macht ihr nichts? Ach halt, das sind ja keine Moslems.

  2. Mitlesender permalink
    20/10/2016 12:35

    Der lebensgefährlich verletzte Polizist ist leider verstorben.

    Quelle: PM der Polizei von heute morgen,
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3460809

    • 20/10/2016 18:12

      Ja, es ist schrecklich, dass ein junger Beamter sterben muss, weil diese Reichsidioten sich tagein tagaus gegenseitig im Internet bis zur Hass-Euphorie aufhetzen.

      • Evil Dude permalink
        20/10/2016 18:26

        Das Internet ist leider nicht für alle ein Segen sondern auch für einige ein Fluch! Während sich früher die Spinner bestenfalls getroffen haben wenn einer das Flugblatt mit den Wahnideen des anderen zufällig am Laternenmast entdeckt hat brauchen die (rechtsradikalen) Irren heute nur einen Internetzugang um tausende Gesinnungsgenossen zu finden und dann bestärken sie sich gegenseitig in ihrem Wahn und hetzen sich auf, am Ende hat man zahllose Pegidioten, „A“fD-ler, Reichsdeppen usw. und irgendwann, nachdem sie lange genug mit Samthandschuhen angefasst wurden, passiert so was!
        Es wäre vermutlich ein Segen, wenn man ihnen wenigstens den Internetzugang sperren könnte!

      • Tofkas01 permalink
        20/10/2016 21:32

        „Es wäre vermutlich ein Segen, wenn man ihnen wenigstens den Internetzugang sperren könnte!“

        Ja, bei verurteilten Computerhackern ist das möglich, bei potentiellen, ideologisierten Gewalttätern komischerweise nicht.

Systemkonforme Meinung abgeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s