Zum Inhalt springen

„Adrian Ursache macht den Eindruck eines Geistesgestörten“

11/10/2017

MDR-Gerichtsreporter Hanno Neustadt berichtete in der Vergangenheit bereits über die Verhandlung gegen den Bundesbürger Peter Fitzek, der überzeugt davon ist, in naher Zukunft Deutschland sowie den Rest der Erde zu beherrschen … und nebenher Gottes Sohn zu sein. Nun bekam es Neustadt mit einer Knalltüte von ähnlichem Kaliber zu tun – mit Adrian Ursache.

Reichsbürger entwickeln ein quasi-religiöses Verhältnis zum Deutschen Reich, zur DDR und zur Russischen Föderation. Das gehört offenbar genauso zu ihrem Krankheitsbild wie der irrationale und schier grenzenlose Hass auf die Bundesrepublik Deutschland.

Der gebürtige Rumäne Adrian Ursache („Ich bin kein Reichsbürger!“) wollte die Verfassung der DDR sogar im Alleingang wieder in Kraft setzen. Dazu fand er jedoch niemals Zeit, zumal er ununterbrochen damit beschäftigt war, Behördenmitarbeiter pöbelnd davon zu überzeugen, dass Deutschland nach wie vor von den (West-)Alliierten besetzt sei.

Umso aggressiver er dabei agierte, umso größer wurde auch seine Anhängerschaft. Die Dummen unseres Landes lagen ihm zu Füßen; sie stimmten ihm im Internet zu, und sie kamen in Scharen zu seinen „Events“.

Vielleicht war es dieser vermeintlich gewaltige Erfolg, der Adrian Ursache zu übelsten Morddrohungen verleitete und ihn im August 2016 schließlich zu einer scharfen Waffe greifen ließ, mit der er dann auf einen Polizeibeamten feuerte. Der Polizist überlebte nur Dank glücklicher Umstände.

Adrian Ursache stand nachweislich mit einem Gesinnungsgenossen in Kontakt, der es ebenfalls auf Repräsentanten des Staates abgesehen hatte, mit dem Reichsbürger Wolfgang Plan. Dem gelang es am 19. Oktober 2016 einen SEK-Beamten tödlich zu verletzen.

Sowohl Wolfgang Plan als auch Adrian Ursache glaubten möglicherweise, dass die Mehrheit hinter ihrem Gedankengut stünde, weshalb solche Gewalttaten eine Initialzündung für eine Revolution sein könnten, die letztlich zum – von Reichsbürgern erwünschten – Untergang der Bundesrepublik führt.

Eine solche Verkennung der gesellschaftlichen Situation ist nicht allein mit jener Dummheit erklärbar, mit der Staatsleugner für gewöhnlich geschlagen sind. Stattdessen dürfte eine Wahnerkrankung im Sinne des ICD-10 vorliegen.

Auch Hanno Neustadt spricht im MDR davon, dass bei Adrian Ursache keine stringente Argumentation zu erkennen sei. Der Angeklagte habe den Gerichtssaal sogar in eine Art Tollhaus verwandelt:

„Niemand konnte sich des Eindrucks erwehren, dass es sich um einen Geistesgestörten handelt!“

Hinzuzufügen ist, dass diese offensichtliche geistige Störung mit einer massiven Eigen- und Fremdgefährdung einhergeht.

Adrian Ursache – Opfer einer Verschwörung … oder Opfer seiner eigenen Dummheit?

09/10/2017
Adrian Ursache vor Gericht

Laut NTV-Artikel sind Grundgesetz und Verfassung zwei verschiedene paar Schuhe.

Offensichtlich agiert Adrian Ursache, nach wie vor Idol der Rechsdeppen-Szene, vor Gericht nicht ganz so aggressiv wie in jenen YouTube-Videos, in denen zu sehen ist, wie er Angestellte des Staates bedrängt und beleidigt.

Der mit dunkelgrauem Anzug, Schlips und schwarzem Hemd bekleidete Angeklagte gibt sich vor Gericht selbstsicher. Während der gut dreistündigen Verhandlung am ersten Prozesstag, die der 42-Jährige komplett stehend in Fußfesseln verbringt, zitiert U. immer wieder demonstrativ aus dem Grundgesetz und der Verfassung.  Quelle NTV.

Dass er aus dem Grundgesetz und der Verfassung zitiert klingt seltsam, zumal das Grundgesetz ja die Verfassung des deutschen Staates ist. Nach Adrian Ursaches Leseart existieren jedoch mehrere „Fassungen“ des Grundgesetzes, wobei nur „jene aus dem Jahre 1949 gültig“ ist, weil sie von den Alliierten genehmigt worden sei. Dauerhaft gültig, bis in die heutige Zeit, wäre hingegen die DDR-Verfassung, weil die DDR ein liebenswertes, gerechtes und legitimes Gebilde gewesen wäre (welches im Grunde genommen sogar noch existiert, allerdings gegenwärtig nur durch Adrian Ursaches Wirken handlungsfähig ist).

Ansonsten ist Ursache nunmehr also „Opfer“. Und dass er mit der Reichsbürger-Bewegung nichts zu tun habe, werden wir bestimmt demnächst auch noch hören.

Hetzt denn der alte Vogt noch? … Ja, er hetzt noch!

06/10/2017

Auf den ersten Blick wirkt Michael Friedrich Vogt keinesfalls so ungebildet wie ein Peter Fitzek oder so asozial wie ein Mario Romanowski. Arglose Zeitgenossen könnten Vogt sogar für einen normalen, keinesfalls unintelligenten Zeitgenossen halten.

Doch bereits nach vier oder fünf gesprochenen Sätzen entlarvt sich Vogt in der Regel als das, was er ist – ein Allround-Spinner, der jede schmuddelige Lüge kolportiert, die sich im Weltnetz finden lässt. Keine Verschwörungstheorie ist ihm zu dümmlich, keine „alternative Heilmethode“ zu gefährlich, als das er sie nicht in seinem höchsteigenen Internet-„TV-Sender“ verbreiten würde.

Und selbstverständlich hat Vogt mit der Reichsbürger-Szene zu schaffen. Der Burschenschafter gehörte zu den Initiatoren des „Aufbruchs Gold-Rot-Schwarz“, dessen bescheidenes Ziel es war, die Bundesrepublik zu zerstören, um Deutschland anschließend in einen Vasallenstaat der Russischen Föderation zu verwandeln.

Trotz solcher und weiterer Peinlichkeiten wäre es zu kurz gegriffen, Michael Friedrich Vogt lediglich als einen jener veritablen Knallchargen zu begreifen, die vom Internet offenbar in Fließbandarbeit ausgeworfen werden. Vogt unterscheidet sich durch einen halbwegs respektablen Werdegang von den überall herumschwirrenden Deppen, die ihre „Bildung“ ausschließlich aus dem Netz beziehen … und sich ihr wahnhaftes Treiben nachhaltig vom Jobcenter finanzieren lassen („Wo ist die Gründungsurkunde der Bundesrepublik? Wo ist mein Leistungsbescheid?“).

Natürlich ist auch Vogt felsenfest vom überall kursierenden antiamerikanischen, antisemitischen Quatsch überzeugt, doch im Gegensatz zu den anderen zahllosen Durchschnittshetzern hat er ein akzeptables Einkommen – erzielt durch Auftritte, Videos, Publikationen. Vogt ist ein perfider Märchenonkel und gnadenloser Abgreifer. Er verdient an den gesundheitsschädlichen Produkten mit, die er empfiehlt, und er lässt sich von denen bezahlen, die er belügt.

Als er nun für viele Wochen nicht mehr gesehen wurde, fiel das eigentlich nur innerhalb der depperten Staatsleugner- und Esoterikszene auf – und die reagierte, wie sie immer reagiert: mit Verschwörungstheorien. Vogt sei verhaftet, oder von den Amerikanern (bzw. anderen Juden) ins Ausland verschleppt … oder gar von Geheimdiensten totgemacht worden.

Alles falsch, wie er nun in einem Statement erklärte: Er habe einen schweren Schlaganfall erlitten. Er sieht tatsächlich recht blass &  zerknittert aus, aber mit dem Lügen klappt es weiterhin ganz gut. Die „Schulmedizin“ (also die Scheinmedizin, die uns von den Juden aufoktroyiert wird) konnte ihm angeblich nicht helfen. Die Ärzte hätten, so Vogt, hilflos die Schultern gezuckt und irgendwie nicht recht gewusst, was sie mit ihrem Patienten anstellen sollen.

Die Tatsachen liegen wohl allerdings etwas anders:

….mehrere lebensrettende Eingriffe [wurden] vorgenommen […], unter anderem eine Tracheostomie, Vetrikeldrainage, eine Lysetherapie und die Behandlung eines (bereits vorliegenden) Hochdruckleidens. Der notärztlich eingelieferte komatöse Patient hatte zu Beginn eine halbseitige Lähmung, die sich unter der dreiwöchigen intensivmedizinischen Behandlung besserte. Der Patient wurde wach, ansprechbar, kooperativ, freundlich zugewandt zur Verlegung in die Rehaklinik Bavaria in Kreischa entlassen.  Quelle

Ausgerechnet die „Schulmedizin“ – gegen die Vogt so gerne hetzt – war es also, die hier geholfen hat. Aber da nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf, ging Vogt im Nachhinein zusätzlich zu einem russischen „Wunderheiler“.

Natürlich steht es jedem frei, nach schwerer Krankheit Hilfe bei Wünschelrutengängern zu suchen, oder sich von Fernsehwahrsagern kostenpflichtig die Karten legen zu lassen. Man kann sich wahlweise auch rein biologischen Kartoffelbrei in die Haare schmieren, um das Hirn-Chakra zu aktivieren. Das alles kann man machen.

Aber sich anschließend hinzustellen und zu behaupten, allein dieser Mumpitz habe zur Besserung geführt, ist eine Unverschämtheit gegenüber jenen Ärzten, die einem wirklich das Leben gerettet haben. Michael Vogt diffamiert diese Leute als hilflose, inkompetente „Schulmediziner“.

Man sieht ihm in seinem aktuellen Video deutlich an, dass er dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen ist, unmöglich kann er sich aufgrund irgendwelchen Eso-Blödsinns fit wie ein Neugeborenes fühlen, wie er da behauptet. Von Einsicht keine Spur. Vogt ist nicht in der Lage, sein irres, wirres Weltbild zu korrigieren – im Gegenteil: Er hetzt munter gegen jene, die ihm das Leben gerettet haben. Er ist und bleibt ein unangenehmer Zeitgenosse.

LINKS:

Michael Vogt im Sonnenstaatland-Wiki

Niederrheiners Blog: Michael Vogt – Hat ein Wunderheiler seinen Schlaganfall geheilt?

Adrian Ursache: Anklage wegen Mordversuchs in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung

20/09/2017
Adrian Ursache vor Gericht

Der hysterische DDR-Fan Adrian Ursache muss sich vor Gericht verantworten

 

Landgericht Halle – Pressemitteilung Nr.: 029/2017

Halle (Saale), den 10. August 2017

(LG HAL) Termine im Verfahren gegen Adrian U. aus Reuden wegen versuchten Mordes 

In dem Verfahren gegen Adrian U. aus Reuden stehen nunmehr die Hauptverhandlungstermine fest:

Das Verfahren beginnt am 09.10.2017 um 09.00 Uhr. Angesetzt sind bis einschließlich des 29.11.2017 insgesamt 12 Verhandlungstage

Dem im November 1974 geborenen Angeschuldigten werden versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verstößen gegen das Waffengesetz zur Last gelegt.

Er soll sich am 25.08.2016 gewaltsam der gerichtlich angeordneten Zwangsräumung seines Hausgrundstückes in Reuden widersetzt haben. Dabei soll er auf einen der Polizeibeamten geschossen haben, die zur Verstärkung der Gerichtsvollzieher eingesetzten waren. Das Geschoss soll den Polizeibeamten an der Schutzkleidung im Halsbereich getroffen und dort eine Schürfwunde hinterlassen haben. Nur dank der Schutzausrüstung des Polizeibeamten sei es nicht zu einer tödlichen Verletzung gekommen. Durch das sofortige Eingreifen weiterer Polizeibeamter habe der Angeschuldigte von weiteren Handlungen abgehalten werden können. Insbesondere wegen der willkürlichen Auswahl seines Opfers, durch die er dieses zum bloßen Objekt degradiert habe, sieht die Staatsanwaltschaft das Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe als erfüllt an.

Quelle

LINKS:

Adrian Ursache – der letzte Mauerschütze der DDR

Adrian Ursache – die vorhersehbare Eskalation

 

Der Honigmann sagt nichts mehr … jedenfalls bei WordPress.com

04/09/2017

Ist in seinem braunem Mist versunken: Ernst Köwing („Der Honigmann“)

„Honigmann“ Ernst Köwing hatte gut informierten Kreisen zufolge gerade erst seinen täglichen XXL-Einlauf bekommen, als die schreckliche Nachricht ihn ereilte: sein berüchtigtes und stets gut besuchtes Internet-Blog „Der Honigmann sagt…“ war vom Gratis-Hoster WordPress (Eigenwerbung: „28% aller Websites im Internet werden mit WordPress betrieben!“) eingestampft worden!

Ob daraufhin die von Wladimir Putin handsignierte Fassung der „Protokolle der Weisen von Zion“ in Köwings Schnabeltasse fiel, oder gar die mit Goldkante veredelte Erstausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ aus seinem Schrank kippte, ist hingegen nicht überliefert.

Warum Köwing es bei WordPress über so lange Zeit so ungestört treiben konnte, ist ohnehin nicht ganz nachvollziehbar. Gut, die Amis haben ein ganz anderes Freiheitsverständnis als die meisten Offiziellen und auch Inoffiziellen (z. B. Journalisten) hierzulande. Grundsätzlich – und das ist durchaus lobenswert – kann man bei WordPress frei von Zensur und Gebühren alles in die Welt pupsen, was einem gerade durch den Kopf geht. Dazu ist weder das Hinterlassen eines Realnamens noch das Veröffentlichen eines Impressums notwendig.

Lediglich beim Thema Sex haben sich die Amerikaner ziemlich pingelig. Aber in dieser Hinsicht hat sich Köwing nichts zu Schulden kommen lassen. Der betagte Friese (dem Aussehen nach ist er auf 97 greise Jahre zu schätzen) soll zwar ziemlich notgeil auf Beate Zschäpe sein, aber mit seinen Phantasien diesbezüglich hielt er sich, zu unserem aller Glück, recht zurück.

Allerdings verstieß er mit seinem Geschäftsgebaren seit Jahren gegen die Bedingungen von WordPress. Er betrieb einen regen Handel mit Imker-Produkten … und auch mit diversem Esoterik-Blödsinn. Und hier wäre, sowohl nach deutschem Recht als auch nach WordPress-Regeln, ein Impressum samt Steuernummer fällig gewesen.

Nun aber ist seine Seite, auf der sich solch durch und durch verkommene Drecksäcke wie Frank Thomas Blüthner herumtrieben, endlich weg vom Fenster. Köwing selbst wurde von alledem unverhofft getroffen … wie vom Blitz beim Scheißen sozusagen.

Natürlich wird es, und das schon bald, ein Nachfolgeprojekt geben. Nazis, Reichsbürger, Staatsleugner und die Feinde des Grundgesetzes können einfach nicht aufhören. Ihre Primärtugend ist nun einmal die Ausdauer – das braune Gift, es muss unbedingt raus aus ihnen.

Aber für einen Moment lang besteht jedenfalls Grund zur hämischen Freude. Vielen Dank dafür, WordPress!!

„Der Honigmann sagt…“ – damit es es erst einmal vorbei!

„Erhebliche kriminelle Energie…“: Bericht zum Urteil gegen Peter Fitzek auf dem Aluhut-Blog!

17/08/2017
Peter Fitzek verurteilt

Lügenkönig Peter Fitzek konnte mit seinen Plattitüden vor dem Dessauer Landgericht nicht punkten

Prozessbeobachter „Müllmann“ gibt sich auf dem Goldenen-Aluhut-Blog die Ehre: König Peter Fitzek gegen die Staatsanwältin – das herrliche Urteil

2 Jahre und 6 Monate Haft für Peter Fitzek … und warum das gar nicht schlimm ist

11/08/2017
König Peter Fitzek

Peter Fitzek spielt „Oberster Souverän“

Magisches Denken bezeichnet in der Psychologie eine Erscheinungsform der kindlichen Entwicklung, bei der eine Person annimmt, dass ihre Gedanken, Worte oder Handlungen Einfluss auf ursächlich nicht verbundene Ereignisse nehmen, solche hervorrufen oder verhindern können. Herkömmliche Regeln von Ursache und Wirkung werden ignoriert. Quelle

Um zu verstehen, was in Peter Fitzeks seltsamen Gehirn vorgeht, muss man keineswegs Psychologie studiert haben. Jeder Laie kann in der Wittenberger Knalltüte lesen wie in einem offenen Buch. Fitzek will keineswegs als besonders klug gelten, er möchte vielmehr, dass man ihn als begnadetes Ausnahme-Genie bewundert. Sein grotesk übersteigerter Geltungsdrang ist unübersehbar.

Gewiss hat es ihn bis ins Mark getroffen, als ein kompetenter Gerichtsgutachter ihm lediglich „durchschnittliche Intelligenz“ attestierte. Aber einer, der sich nicht nur für einen Schlaumeier sondergleichen hält, sondern auch für „berufen“, der erholt sich natürlich schnell von einem solchen Schock. Immerhin ist er ja auch noch Staatschef, König und Gottessohn … möglicherweise sogar ein Alien aus einer anderen Dimension. Ganz genau wissen das nur jene BaFin-Beamten, die Fitzeks beschlagnahmten Computer untersuchten – auf der Festplatte soll draufgestanden haben, was für ein Überwesen der dauergrinsende Wittenberger nun genau ist.

Aber wieso ist ein solch Dicker Max – nach anfänglichen Erfolgen bei einer skurrilen Anhängerschaft – derzeit und zunehmend so erfolglos? Die hohe Intelligenz und das Auserwähltsein müssen sich doch endlich einmal bezahlt machen.

Auch das kann sich ein wahnhaft Gestörter wie Fitzek leicht erklären. Jeder Widerstand, jede Pleite ist eine göttliche Prüfung – möglicherweise jedes Mal die letzte Hürde, die noch zu nehmen ist. Ein Test, ob er auch wirklich würdig und mutig genug ist, um die Welt zu beherrschen…

Deshalb ist auch das hier gar nicht weiter schlimm:

Der Wittenberger Peter Fitzek ist am Dessauer Landgericht zu einer weiteren Haftstrafe verurteilt worden. Wegen mehrerer Vergehen soll der selbst ernannte „König von Deutschland“ zweieinhalb Jahre im Gefängnis verbringen. Die Richterin sah es am Donnerstagabend als erwiesen an, dass der 51-Jährige illegale Geschäfte mit einer Art eigener Krankenkasse gemacht hat, der „neudeutschen Gesundheitskasse“. Quelle

Die wichtigsten himmlischen Prüfungen sehen dann so aus:

2 Jahre und 8 Monate (AG Wittenberg)

3 Jahre und 8 Monate (LG Halle

2 Jahre und 6 Monate (LG Dessau-Roßlau)

Aber Fitzek wird überall in Revision oder sonst was, gehen. Und dann ist der liebe Gott mit ihm zufrieden. So ein tapferes Kerlchen. Dem klugen Peter werden güldene Flügel wachsen, und ein strahlendes Licht wird von ihm ausgehen. Die ganze Welt wird ihm zujubeln. Und dann kommen die Wärter, nehmen Fitzek die Zwangsjacke ab, um seine Windeln besser wechseln zu können.

Einmal werden wir noch wach … dann ist Fitzek an der Macht!

09/08/2017
Peter Fitzek in Handschellen

Hat ein Höchstmaß an Freiheit erreicht: Peter Fitzek!

Morgen wird vor irgendeinem Landgericht, von irgendeiner Richterin, das Urteil in Sachen König Peter Fitzek gesprochen. Fitzek selbst hatte das Verfahren initiiert, um die sogenannte Bundesrepublik dazu zu zwingen, das „Königreich Deutschland“ als Staat anzuerkennen … und dessen Rechtsordnung als höherrangig zu akzeptieren.

Alles andere als ein Freispruch – sowie die anschließende Übernahme der Regierungsgewalt durch Peter Fitzek – wäre eine Überraschung … jedenfalls für Fitzeks Anhänger (bei denen es sich um mehrere Personen handeln soll). Im „Regierungsviertel“ der bisherigen Machthaber sollen zur Stunde emsige Fluchtvorbereitungen im Gange sein. Ob Merkel und die anderen Marionetten nach Israel oder den USA ausgeflogen werden, ist indes noch nicht bekannt.

Alle anderen (die 80 Millionen, die nicht mehr rechtzeitig aus Deutschland rauskommen) dürfen sich darauf gefasst machen, dass Fitzeks grinsendes Konterfei fortan ein allgegenwärtiger Begleiter werden wird. Von Plakatwänden wird uns der „Menschensohn“ bzw. „Sohn des Horst“ anstarren, im TV wird er ein Dauergast sein, und auch in Fahrstühlen wird man seine Mundart geprägten Reden pausenlos hören.

Viele haben es nicht glauben wollen, andere haben sich darüber lustig gemacht: Aber doch, Peter Fitzek ist dazu bestimmt, Deutschlands neuer Führer zu werden.

Und morgen wird diese Richterin, die von diesem Gericht da, genau das verkünden!

Wenn Deppen Deppen erklären, dass sie Deppen sind…

02/08/2017
Reichsbüger schreit dümmlich herum!

Reichsbürger Rüdiger Klasen empfängt posthypnotische Befehle aus der DDR!

Rüdiger Hoffmann (alias Rüdiger Klasen alias Rüdiger Manthey) ist ein lebhaftes Kerlchen, bei seinen „öffentlichen Auftritten“ hampelt er herum wie ein Frettchen auf Ecstasy.

Sein Geist jedoch ist nicht so rege, sein Hirn befindet sich im Zustand des Halbschlafes – und zwar dauerhaft!

Deshalb ist Klasen-Hoffmann seit jeher empfänglich für alle Arten von Suggestionen. Er wuchs in der DDR auf, wo er zweifellos ein begeistertes „Blauhemd“ war, also ein Mitglied der FDJ. Immer wieder wurde dem kleinen Pimpf Klasen (später „Pionier“ Klasen) eingetrichtert, dass der Westen – insbesondere die verhasste „BRD“ – dekadent sei und gefälligst unterzugehen habe. Dies brannte sich dann in seiner schlabbrigen, nicht allzu üppig vorhandenen Gehirnmasse fest ein.

Da die Bundesrepublik die DDR überlebte und sich auch sonst dem Untergang verweigerte, setzt Rüdiger Klasen-Hoffmann sich bis heute regelmäßig in Szene, um das Ende der „BRD“ herbeizuquatschen. Seiner aktuellen Prognose nach wird das faschistische Stuhlgangsystem Bundesrepublik im kommenden Jahr, also 2018, untergehen. Paradiesische Zustände von nie für möglich gehaltener Glückseligkeit werden dann folgen.

Allerdings gibt es auch „Reichsdeutsche“, die die Klasens Verballdurchfall geniale Ideen kritisieren. So schreibt ein Nutzer auf „Pinnunity. Pinnunity Deine Pinnwand Community“:

Wer hat davon noch nicht gehört Staatenlos.info behauptet das wir alle Staatenlos sind und will die Umsetzung des Artikel 146 GG … Dabei ist es völliger Blödsinn was die da von sich lassen vorne weg Rüdiger Hoffmann alias Rüdiger Klasen!! In meinen Augen ist er ein Totaler Spinner!

Dem könnte man eigentlich (von der Rechtschreibung der vermeintlichen Deutschland-Fans einmal abgesehen) vollständig zustimmen, wenn denn nicht eine seltsame Begründung folgen würde:

Alles was er über die Staatsangehörigkeit erzählt stimmt einfach nicht! Unser Staatenbund das Deutsche Reich und somit alle 26 Bundesstaaten sind zwar nicht Handlungsfähig doch Sie existieren! Somit sin und bleiben wir auch Reichsdeutsche bzw Staatsangehöriger des jeweiligen Bundesstaat ich zb Hesse!

Ein anderer Nutzer ergänzt diese Worte mit folgender Weisheit:

Als Mensch bist du vielleicht nicht staatenlos, als juristische Person in der BRD aber schon!

So ist das also! Ein weiterer User erfreut uns mit folgender juristischer Einschätzung:

Es gilt noch immer Verfassung 1871 – letzter Rechtstand ist 27.10.1918 In den Grenzen von 1913/14. Das ist das Völkerrechtssubjekt der Deutschen, auf deutschem Gebiet, einem Volk und eine Staatsgewalt … also eine geregelte Ordnung zur Bewältigung seiner inneren und äußeren Angelegenheiten. Deutschland ist im Verfassungsnotstand. Um diesen zu heilen ist jeder, der nach deutschem Recht – kaiserliches Recht – Abhilfe schafft, durch Organisation einer Verweserwahl Notstandsleiter und hat die souveränen Befugnisse. Es gibt keinen Grund dafür handlungsunfähig zu sein. Nur die Unwissenheit und Täuschung hindert uns.

Andere Forumsteilnehmer reden nicht nur, sie werden auch aktiv. Sie wenden sich an die bekanntlich besten Freunde der Deutschen, die Russen:

Eine Freundin hat den 146 nach Russland geschickt mit der Verfassung 1919. Wie kommt man da wieder heraus?

Man erfährt darüber hinaus, warum Staatenlos.info (jene Internetseite mit den gesammelten Weisheiten des Rüdiger Klasen-Hoffmann) nur Blödsinn enthält:

Die BRiD kann keine Gesetze verabschieden! Das Deutsche Reich ist nach wie vor da nur ist es Besetzt. Staatenlos ist niemand, RuStAG 1913 ist nach wie vor voll Umfänglich in Kraft! Niemand ist Staatenlos darum geht es, Staatenlos.info verbreitet schwachsinn!

Ein anderer Forumsteilnehmer bringt die gesamte Diskussion auf „Pinnunity“ passend auf den Punkt:

Ist das hier Satire? Chapeau!

Joseph Goebbels, Rüdiger Klasen und das „heilige Russland“

09/07/2017
Rüder Klasen Hoffmann und Joseph Goebbels

Zwei Hetzer mit ausgeprägter Russland-Liebe: Rüdiger Klasen-Hoffmann und Joseph Goebbels

Joseph Goebbels war keineswegs der brillante Rhetoriker, als der er von manch einem Historiker dargestellt wird. Er verstand es jedoch, seine irren und hasserfüllten Gedanken fast fehlerfrei aufzusagen.

Goebbels war ein Goebbels für (geistig) Arme. Rüdiger Hoffmann (alias Rüdiger Klasen) ist ein Goebbels für noch Ärmere – ein Goebbels der Schwachsinnigen, der Wohlstandsverwahrlosten und der politisch Asozialen.

Mit unglaublicher Ausdauer bläht er seine sich ständig im Kreis drehenden Gedanken in die (YouTube-)Welt. Sein Gefasel ist so selten dämlich und unfassbar langweilig, dass jeder halbwegs gescheite Mensch augenblicklich wegklickt, sobald er ein Hoffmann/Klasen-Machwerk im Internet erblickt. Selbst Videoclips von Modern Talking oder Coldplay erscheinen angesichts der Äußerungen eines Rüdiger Hoffmanns wie eine Erlösung und angenehme Unterhaltung.

Nicht nur die Dummheit und das abstoßende Gelaber verbinden Hoffmann-Klasen und Joseph Goebbels, sondern auch die unerschütterliche und für einen normalen Menschen nicht nachvollziehbare Russland-Geilheit. Goebbels musste einst mühevoll von Hitler davon überzeugt werden, dass der Angriff auf das heilige Russland eine tolle Sache sei, während Klasen-Hoffmann heutzutage davon halluziniert, dieses „heilige Russland“ zu einem Angriffskrieg auf Deutschland anstiften zu können.

Klasen-Hoffmann ist tatsächlich ein staatenloser (in seiner eigenen Gedankenwelt: vaterlandsloser) Geselle, jederzeit bereit, alles und jeden zu verraten. Auch mit seiner angeblichen Entnazifizierung lief es bisher nicht so sonderlich, der ehemalige NPD-Funktionär ist und bleibt ein brauner Lümmel.

In einer gerechteren Welt würde irgendjemand die Zeit bis zum Tage seiner Geburt zurückdrehen, damit das arme Würstchen noch einmal ganz von vorne anfangen kann. Da das zum Glück nicht geschehen wird, hier noch abschließend die Sicht des Rüdiger Klasen Joseph Goebbels auf das „heilige Russland“, wie sie von der Weltnetz-Plattform Wikipedia übermittelt wird:

Das „heilige Russland“

Goebbels war von einer schwärmerischen Liebe zu Russland erfüllt. Das bolschewistische System hielt er für nur vorübergehend. Dann aber würde Russland vorangehen auf dem Weg zu einem idealen Sozialismus. Dieser würde auch einen neuen, den „kommenden“, Menschen erschaffen. Dieses Geschehen sollte in einer engen Wechselwirkung mit Deutschland ablaufen, möglicherweise auch in einer kriegerischen Auseinandersetzung. Aber nicht um Land oder Macht sollte gekämpft werden, sondern „um die letzte Daseinsform“.

Nach der Konfrontation mit Hitler verschwand dieses bislang so häufige Thema aus seinen Artikeln und aus seinem Tagebuch. Als Gauleiter übernahm Goebbels dann vorübergehend Hitlers Linie. Aber bereits 1929 wollte er Deutschlands Expansion in überseeischen Kolonien sehen, nicht in Russland. Als Propagandaminister folgte er wiederum Hitler, doch vor Beginn des Deutsch-Sowjetischen Krieges im Jahr 1941 erwartete er dort wiederum den „echten Sozialismus“, und in den letzten Kriegsjahren drang er ständig auf eine humanere Besatzungspolitik